Wirtschaft

Samsung Galaxy S I9000, Deutsche Telekom, Sparda-Bank, …

Meldungen des Tages (07.07.2010) präsentiert vom BlachReport:

 

Samsung Galaxy S I9000 ab sofort in Deutschland erhältlich

Das Galaxy S I9000 von Samsung verfügt über ein vier Zoll (10,2 cm) großes Display mit Multitouch-Zoom, mit dem der Anwender Webseiten oder Fotos stufenlos vergrößern kann. Dank der Texteingabemethode Swype genügt ein „Führen“ des Fingers von Buchstabe zu Buchstabe und die Software erkennt das zu schreibende Wort automatisch.

Google MapsT ist beim Galaxy S I9000 vorinstalliert. Mit Sprach- und Texthinweisen führt das System den Anwender auf den Karten oder auf Satellitenbildern. Suchanfragen werden per Sprachbefehl empfangen, das Eintippen von Zielen ist nicht mehr notwendig.

Neben der fünf Megapixel-Kamera, die es ermöglicht HD-Videos aufzunehmen, verfügt das Smartphone über eine zusätzliche Kamera für Videotelefonie oberhalb des Displays. Social Hub-Funktionen, Layar Reality Browser, Bluetooth 3.0 und WLAN im n-Standard runden das Funktionspaket ab. WLAN-Tethering ermöglicht es zudem dem Anwender das Galaxy S I9000 als eigenen Hot Spot zu verwenden. Der acht GB große interne Speicher kann per microSDT um bis zu 32 GB erweitert werden.

Das Samsung Galaxy S I9000 ist ab sofort in Deutschland erhältlich. Der empfohlene Verkaufspreis ist 649 Euro.

Info: www.samsung.de

 

Deutsche Telekom initiiert Schulprojekt „Neue Sporterfahrung“

Am 7. Juli 2010 starten die Weltmeisterschaften im Rollstuhlbasketball, die bis 17. Juli im britischen Birmingham stattfinden. Mit dabei ist auch die deutsche Damen-Nationalmannschaft. Welche Anforderungen diese schnelle Sportart mit Rollstuhl und Basketball an die Athleten stellt, können Schülerinnen und Schüler zeitgleich an weiterführenden Schulen in Deutschland erleben. Im Rahmen des Schulprojekts „Neue Sporterfahrung“ der Deutschen Telekom werden an jährlich rund 150 weiterführenden Schulen die Sportarten Rollstuhlbasketball und Goalball unterrichtet. Das Förderprojekt tourt noch bis zum 28. Juli durch insgesamt 70 Schulen in Baden-Württemberg. Nach den Sommerferien kommt die „Neue Sporterfahrung“ nach Niedersachsen, Hamburg und Bremen.

Zum WM-Auftakt der Rollstuhlbasketballer am 7. Juli werden die Schülerinnen und Schüler der Insel-Hauptschule Pforzheim ihr erstes Spiel absolvieren. Zuvor haben seit Oktober 2009 bereits rund 20.000 Jugendliche an bisher 50 Schulen in Baden-Württemberg und 70 Schulen in Nordrhein-Westfalen erste Erfahrungen im Rollstuhlbasketball und Goalball gemacht. Im Rahmen eines Projekttags werden die beiden paralympischen Disziplinen in den Sportunterricht integriert. Ziel ist es, Schülerinnen und Schülern zu verdeutlichen, wie koordinativ anspruchsvoll die Beherrschung eines Rollstuhls mit Ball und wie ungewohnt eine Orientierung ohne Sehvermögen ist. Mit diesem langfristig angelegten Förderprojekt kombiniert die Deutsche Telekom ihr Engagement im Behinderten- und Schulsport.

Info: www.telekom.de

 

Die Sparda-Bank ist neuer Partner des HSV

Ab dem 1. Juli ist die Sparda-Bank Exklusivpartner des Hamburger Sportvereins. Wie schon 2006 bietet die Bank zum Start der Kooperation kostenlose ec-Karten im HSV-Design an. Jeder, der sich für ein Girokonto bei der Sparda-Bank Hamburg entscheidet, hat die Wahl zwischen fünf verschiedenen HSV-Motiven: Ruud van Nistelrooy, Mladen Petric, Marcell Jansen, die Imtech Arena oder die Logo-Raute.

Für alle Neukunden, die in der Zeit vom 1. Juli bis 31. August 2010 ein Girokonto eröffnen, gibt es neben der Möglichkeit einer ec-Karte mit HSV-Motiv auch noch zwei Tickets für ein HSV-Spiel.

Neben der Exklusivpartnerschaft steigt die Bank auch wieder in den Hamburger Weg ein. Die Zusammenarbeit ist vorerst für fünf Jahre geplant.

Info: www.sportfive.com

 

Thomas Steger leitet zwei Choice Hotels

Im Mai übernahm Thomas Steger (49) die Leitung im Quality Hotel Vital zum Stern in Bad Meinberg und im Clarion Collection Burghotel Blomberg. Er löst damit Henk R. Oosterhuis ab, der ein anderes Haus der RIMC International Hotels Resort Management and Consulting GmbH übernimmt.

In seine neue Aufgabe bringt Steger fast 30 Jahre Erfahrung in der Hotellerie mit ein. Nach der Ausbildung zum Kellner in seiner Geburtsstadt Hamburg führte ihn sein Berufsweg in verschiedenen Positionen zu Steigenberger (Augsburg und Berlin), Interconti (London), ins Hotel Schwarzer Bock in Wiesbaden, ins Konzert- und Kongresszentrum Alte Oper sowie ins Kempinski Hotel Gravenbruch in Frankfurt am Main, bevor er 1997 im Hotel Stennebergsmühle in Moringen seine erste Position als geschäftsführender Direktor einnahm. Fünf Jahre später wechselte Steger als Direktor zu den beiden Golden Tulip Wolfenbüttel und Lübecker Hof. Zuletzt betreute er als Hoteldirektor vier Jahre lang das Nestor Hotel Ludwigsburg, bevor er im Mai 2010 seine neue Position im Quality Hotel Vital zum Stern in Bad Meinberg und im Clarion Collection Burghotel Blomberg antrat.

Info: www.choicehotels.de

 

Heiko Lucht neuer Director of Sales am Alexanderplatz

Heiko Lucht ist der neue Director of Sales im Park Inn Berlin-Alexanderplatz. Unterstützt von seinem 17-köpfigen Verkaufsteam konzipiert, plant und verantwortet er in dieser Funktion sämtliche Aktivitäten zur Erreichung der Umsatzziele des Vier-Sterne-Superior Hotels. Der Zuständigkeitsbereich dieser Position umfasst neben der Verkaufsabteilung auch die Gruppenreservierung und den Konferenzbereich. Der 45-Jährige tritt die Nachfolge von Patricia Steinkuhl an und berichtet direkt an Hoteldirektor Thomas Hattenberger.

Heiko Lucht war zuletzt für die Azimut Hotels als Regional Director of Sales & Marketing tätig, davor gehörten Positionen bei den Hilton Hotels und Marriott International zu seinen Stationen.

Info: www.parkinn.de

 

Green Meetings auf der SuisseEMEX

Unter der Dachmarke „EVVC Green Meeting und Events" präsentieren sich erstmals zwölf Betriebe überwiegend aus der Schweiz am Gemeinschaftsstand des Europäischen Verbandes der Veranstaltungs-Centren (EVVC) auf der SuisseEMEX in Zürich. Sowohl der Branchenverband als auch die teilnehmenden Unternehmen bekennen sich damit zu nachhaltigen Veranstaltungen und ökologisch wertvollem Handeln.

So wird zum Beispiel der Messeneubau in Basel bis zur Fertigstellung im Jahr 2013 einen Minergie-Standard nach einem eigens entwickelten Zertifikat nachweisen. Bereits heute schon werden im Congress Center Basel rund 90 Prozent aller Ausstellungsabfälle recycelt und nur 10 Prozent in die Verbrennungsanlage gelangen, um nur ein Beispiel zu nennen.

Um seinen Mitgliedern und Partnern praktische Handlungsempfehlungen zu geben, entwickelte der EVVC gemeinsam mit Green Globe ein Zertifizierungsverfahren für Veranstaltungshäuser. Durch das Internet basierte System EVVC/ Green Globe werden 125 Kriterien zu den Themenbereichen Abfall, Wasser, Energie und Kommunikation abgefragt und dem teilnehmenden Unternehmen so der Einstieg in einen Optimierungs- und Verbesserungsprozess zum Thema Nachhaltigkeit ermöglicht.

Info: www.evvc.org

 

Diese News aus der Branche wurden in freundlicher Unterstützung mit dem BlachReport erstellt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.