Gesundheit

Schlaf: Reinigung für das Gehirn

Der Schlaf ist ein rätselhaftes Phänomen, für die Menschen der Antike wie für die Menschen heute. Auch die Wissenschaft war lange Zeit im Unklaren darüber, welche Funktion der Schlaf eigentlich hat. Forscher der medizinischen Fakultät der University Rochester konnten nun einen entscheidenden Beitrag zur Lösung des Rätsels „Schlaf“ leisten.

 

Schlaf, Körper, Mensch, Screenshot
Screenshot aus: Jeff Iliff: One more reason to get a good night’s sleep / TED Talks (© Jeff Iliff / TED Talks / YouTube; Originalvideo unter http://www.youtube.com/watch?v=MJK-dMlATmM)

Der Schlaf: Ein paar Mythen und Fakten

– In der Mythologie wird der Schlaf oft als Bruder des Todes gesehen.
– Im Schlaf träumen wir, können uns aber oft nicht mehr daran erinnern.
– Besonders intensiv träumen wir im so genannten REM-Schlaf, der vom Tiefschlaf zu unterscheiden ist.
– Mit Schlaf verbringen wir rund ein Drittel unseres Lebens.
– Schlafentzug ist eine Foltermethode.
– Wer nicht schläft, der kann daran sterben.

Warum brauchen wir Schlaf?

Trotzdem war die Wissenschaft lange Zeit ratlos, warum wir überhaupt schlafen müssen. Eine Forschergruppe der medzinischen Fakultät der University of Rochester  fand nun eine zentrale Funktion des Schlafes heraus: Er reinigt das Gehirn. Die Reinigungsfunktion ist eine der zentralen Funktionen aller Organe. Während im übrigen Körper das Lymphsystem diese Funktion übernimmt, fehlen entsprechende Zellen im Gehirn. Deshalb war bisher unklar, wie das Gehirn diese Funktion erfüllt. Dies wurde nun erklärt durch die Studien der Gruppe um Jeff Iliff – im Video erläutert er die Ergebnisse.

(Quelle: Jeff Iliff: One more reason to get a good night’s sleep  / TED Talks / YouTube)

Katja Heumader

3 Kommentare zu “Schlaf: Reinigung für das Gehirn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.