Regionales

Schleswig-Holstein: Land stärkt digitale Wirtschaft

Mit knapp 370.000 Euro aus dem Zukunftsprogramm Wirtschaft unterstützt die Landesregierung das Clustermanagement der Digitalen Wirtschaft Schleswig-Holstein (DiWiSH). Den Zuwendungsbescheid überreichte Staatssekretärin Dr. Cordelia Andreßen am 18. April an Dr. Bernd Bösche, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH (WTSH) und Sören Mohr, Vorsitzender des Vereins DiWiSH e.V.

Die Übergabe des Zuwendungsbescheides fand im Rahmen eines Treffens von DiWiSH-Mitgliedern statt; sie formulierten die gemeinsame Strategie für das Clustermanagement DiWiSH 2012 bis 2015. „"Dieses Arbeitstreffen macht ein weiteres Mal deutlich, wie stark das privatwirtschaftliche Interesse der Branche an der Mitwirkung und Mitgestaltung ist. Seit 2006 ist das Cluster von 10 auf rund 130 Mitglieder kontinuierlich gewachsen"“, sagte Andreßen anerkennend. Die Aktivitäten des Clustermanagements zur Gewinnung von Fachkräften und zur Weiterentwicklung abgestimmter Handlungsstränge von Wissenschaft und Wirtschaft seien unverzichtbar. Neben der WTSH, bei der das Clustermanagement DiWiSH angesiedelt ist, tragen die Mitglieder über Beiträge an den Verein DiWiSH e.V. entscheidend zur Finanzierung des Projektes bei. „Die Entwicklung der digitalen Wirtschaft Schleswig-Holsteins der letzten Jahre ist eine Erfolgsgeschichte. Zusammen mit dem Verein DiWiSH e.V. arbeiten wir daran, dass das so bleibt“, sagte Bösche bei der Entgegennahme des Zuwendungsbescheides. Deutlich werden die Bedeutung und das Wachstumspotential der Branche auch durch den großen Fachkräftebedarf. Zur Deckung dieses Bedarfes wurde unter anderem eine studienbegleitende Verbindung der Studenten mit den Unternehmen im Land, eine Erhöhung der Studierendenzahlen in den einschlägigen Fächern, eine bessere Studienfachberatung und Begleitung zur Vermeidung von Studienabbrüchen sowie attraktive Angebote an Hochschulabsolventen verabredet.

In das Zukunftsprogramm Wirtschaft fließen im Zeitraum 2007 – 2013 rund 704 Millionen Euro für die wirtschafts- und regionalpolitische Förderung in Schleswig-Holstein, davon rund 374 Mio. Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), rund 208 Mio. Euro aus der Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" (GRW) sowie ergänzenden Landesmitteln in Höhe von rund 122 Mio. Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.