Themenserien

Schuhknigge für Männer

"Mit Stil im Business überzeugen – Es zählen keineswegs nur die Fakten" – die Kolumne von Elisabeth Motsch.

Schuhe haben bei Männern leider noch immer nicht den Stellenwert, den sie haben sollten. Ein Schuh macht den Anzug, die Kombi oder auch die Jeans komplett. Geben Sie sich Mühe mit der Wahl.

Wie viele Schuhe sollte ein Mann besitzen?

Im Vergleich zu Frauen haben Männer viel zu wenige Schuhe im Schrank. Meist nur zwei Paar fürs Business und dann vielleicht noch zwei Paar fürs Private. Das ist eindeutig zu wenig. Schuhe müssen auch durchatmen können und mind. 2 Tage ruhen.

Als Empfehlung fürs Business sind 4 Paar Schuhe angebracht. Elegante schwarze Schuhe werden zu dunkelblauen, dunkelgrauen und schwarzen Anzügen getragen. Braune Schuhe zum braunen Anzug. Zum Feincordanzug können die Lederschuhe grob abgesteppte Nähte haben. Mokassins, Sneakers und Segelschuhe runden den Freizeitlook ab. Empfehlenswert sind mind. 2 Paar Freitzeitschuhe.

„No Brown After Six“

Diese Regel gilt für Abendveranstaltungen, jedoch nicht, wenn Sie im braunen Anzug nach dem Büro noch schnell ein Bier trinken gehen.

Welche Schuhe trägt man in Chefetagen?

Bevorzugt werden der elegante Oxford und der Brogue. Beim Brogue sind die Schaftkanten und die Vorderkappe mit einem Lochmuster verziert.

Welcher Schuh gilt als der Eleganteste?

Heute gilt der Oxford als das wohl eleganteste Herrenschuh-Modell, der in keiner Schuhkollektion fehlen darf. Die geschlossene Schnürung ist typisch für diesen Schuh. Meist wird er durch fünf Schnürösenpaare verschlossen. Im Gegensatz zum Derby oder Blucher, die mit einer offenen Schnürung versehen sind. Man trägt den Oxford in Schwarz zum Nadelstreifenanzug und zum Cut. Zum Smoking wählen Sie einen Lackschuh. Es gilt: Je glatter ein Schuh desto förmlicher der Anlass.

Schuhe für die Freizeit

In der Freizeit sind die Regeln lockerer. Zu elegante Schuhe wirken deplatziert. Ihr Freizeitverhalten, das Wetter und die vorherrschenden Temperaturen geben den Ausschlag. Herrenstiefel oder auch Boots genannt, deren Schaft bis über den Knöchel reicht, sehen sehr gut zu Cargohosen und Baumwollpulli aus. Der Fullbrogue aus Rauleder (hat keine gerade Vorderkappe, sondern eine Flügelkappe. Sie reicht bis zu den Seiten des Schafts). Dieser Schuh ist reich mit Lochungen versehen, das gibt den sportlichen Touch. Bootsschuhe und Sneakers eignen sich hervorragend zu einem Poloshirt und Bluejeans.

 

Wann sind Sandalen erlaubt?

Halten Sie es wie mit den Kurzarmhemden. Man trägt sie am Strand und nicht im Büro.

Socken oder Kniestrümpfe?

Der stilvolle Mann trägt Kniestrümpfe. Socken verrutschen meist, wenn der Gummi locker wird. Es sieht stillos aus, wenn beim Sitzen die Haut zwischen Hose und Socke sichtbar wird.

Kann auf Socken verzichtet werden?

Nur im Freizeitbereich bei Bootsschuhen, Loafers und Mokassins erlaubt. Im Business auf Socken zu verzichten gilt als No go.

Welche Sockenfarbe wird zu welcher Schuhfarbe getragen?

Generell können Sie die Farbe der Hose oder der Schuhe wählen. Ist der Anzug hell, so wird die Anzugfarbe empfohlen, wenn dunkle Schuhe getragen werden. Zu eleganten Anzügen keine Paisley-, Rauten- oder Streifenmuster. Modisch kann die Sockenfarbe in einer Krawattenfarbe gewählt werden. Vorsicht, kommt auf die Branche an.

Schuhspanner halten Schuhe in Form

Sie verhindern, dass das Leder ausleiert und tiefe Falten bildet. Am besten sind Schuhspanner aus Holz.

Ihre Elisabeth Motsch

 

Über die Autorin:

Elisabeth Motsch, Image-Coach, Trainerin und Speaker, ist die Spezialistin für den Erfolgsfaktor Kleidung und Umgangsformen und ist mit Ihrem stilsicheren, selbstbewussten und kompetenten Auftritt zur Marke geworden.

In ihrer Tätigkeit als Referentin und Trainerin verbindet sie sprühende Leidenschaft für Menschen, Mode und Stil mit fachlicher Kompetenz. Mit klar verständlichen Tools und ihrem österreichischen Charme und ihrer motivierenden Art, begeistert sie ihre Teilnehmer in Seminaren und Vorträgen. Sie hilft ihren Kunden ihr Image-Konzept zu entwickeln, um als Person auch optisch zu überzeugen.

Sie ist Impulsgeberin und motiviert in den verschiedensten Branchen Mitarbeiter und Führungspersönlichkeiten sich authentisch und kompetent zu kleiden und aufzutreten. Ihre vielen Kunden in Österreich, Deutschland, Schweiz und Südtirol bestätigen ihre hohe fachliche Kompetenz und ihre Fähigkeit Menschen mit diesen sensiblen Themen zu begeistern.

Weitere Informationen finden Sie auf ihrem AGITANO-Expertenprofil und unter www.motsch.at.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.