Wirtschaft

Schwarzarbeit und Schattenwirtschaft auf niedrigstem Stand seit 18 Jahren

Das starke Wirtschaftswachstum der letzten beiden Jahre und der Boom auf dem Arbeitsmarkt haben die Schwarzarbeit auf den niedrigsten Stand seit 18 Jahren gedrückt. Laut dem Institut für Angewandte Wirtschaftsforschung (IAW) liegt die Schwarzarbeit allerdings immer noch bei einem Volumen von rund 344 Milliarden Euro im Jahr. Damit wird fast jeder siebte Euro am Fiskus vorbeigeschleust. Gegenüber 2010 ist das eine Reduzierung um vier Milliarden Euro. Als Grund geben die Forscher die Rekordbeschäftigung von 41,04 Millionen Erwerbstätigen an (+1,3% gegenüber 2010), wodurch die Arbeitslosigkeit auf 6,6% und ist damit auf dem niedrigsten Stand seit 1991 zurückging (Stand: Dezember 2011). Der Arbeitsmarkt wird sich laut den Wirtschaftsinstituten RWI und ifo auch in 2012 weiterhin positiv entwickeln.

Insgesamt entspricht die Schattenwirtschaft in Deutschland laut den IAW-Forschern also 13% des BIP. Zur Schattenwirtschaft werden folgende Tätigkeiten gerechnet: Schwarzarbeit, illegale Beschäftigung, kriminelle Aktivitäten wie Betrug, Schmuggel, Hehlerei und Drogenhandel.
(mb)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.