Wirtschaft

Schwellenländer BRIC um fünften Staat erweitert

BRIC steht für Brasilien, Russland, Indien und China – die aufstrebenden Wachstumsmärkte und Schwellenländer der letzten Jahre – sowie für 40 Prozent der Weltbevölkerung und ein Viertel der weltweiten Wirtschaftsleistung. Eine verstärkte Zusammenarbeit hatten die vier Länder erstmals im russischen Jekaterinburg im Juni 2009 beschlossen. Nun soll ein fünftes aufstrebendes Land hinzustoßen: Südafrika. Aus BRIC wird dann BRICS. Der entsprechende Schritt soll am Donnerstag (14.04.2011) im südchinesischen Sanya beschlossen werden. Südafrika weist jedoch einige Unterschiede auf: Es wächst jährlich „nur“ um drei Prozent und ist 50 Millionen Einwohnern im Vergleich zu den vier anderen BRIC-Ländern beinahe ein Zwerg. Daher werten Beobachter den Vorgang als einen Versuch der BRIC-Länder, den ganzen Kontinent Afrika ins Visier zu nehmen – um ihren ernormen Rohstoffhunger zu stillen, wie im Falle Chinas, oder um am Abbau der Rohstoffe mitzuverdienen, wie im Falle Brasiliens. Daher äußerte sich auch der stellvertretende Minister für wirtschaftliche Entwicklung in Südafrika, Enoch Godongwana, skeptisch: Es sei noch unklar, ob dieses Engagement „den Interessen Afrikas dient oder sie untergräbt“.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.