Management

Sensible Daten von Facebook löschen – Daten werden weitergereicht

Die Social-Media-Plattform Facebook will Dritten in Form von App-Entwicklern künftig Zugriff auf sensible Nutzerdaten gewähren. Facebook war wegen seines umstrittenen kommerziellen Umgangs mit den Nutzerdaten schon mehrfach in der Kritik. Anbietern von Applikationen soll künftig nun ermöglicht werden, auch die Postadresse und Mobiltelefonnummer eines Nutzers automatisch abzufragen. Unter anderem steige damit auch die Gefahr des Identitätsdiebstahls durch Kriminelle weiter an. Das Blog All Facebook kritisiert, dass Facebook erneut versuche, die Neuerung klammheimlich einzuführen, ohne auf die Datenschutzprobleme aufmerksam zu machen. Es sei nur eine Frage der Zeit, bis Facebook noch sensiblere Nutzerdaten an Dritte (gegen Entgelt) weitergeben würde. Der Sicherheitsdienstleister Sophos empfiehlt daher allen Facebook-Mitgliedern, sensible Daten wie Adressen und Telefonnummern aus ihren Facebook-Profilen zu löschen. Graham Cluley von Sophos: „Dubiose App-Entwickler haben es jetzt leichter denn je, an persönliche Informationen zu kommen. (…) Es stellt sich die Frage, ob für Facebook hier wirklich die Sicherheit seiner über 500 Millionen Mitglieder an erster Stelle steht.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.