Management

Setzen Sie einen neuen Standard!

… aus der Themenserie von Christian Kalkbrenner “Der Markt hat uns verdient”. Heute Teil 6:Setzen Sie einen neuen Standard – Übernehmen Sie die Denkweise von Marktführern”.

Die Überlegung, etwas besser zu machen als der Wettbewerb, ist ein ständiger Antrieb für Marktführer. Das oberste Ziel dabei ist es, mit einem Produkt oder einer Dienstleistung einen neuen Standard zu setzen. Auch wenn Sie noch nicht zu den Marktführern zählen, können Sie deren Denkweise für Ihr Unternehmen nutzen.

Christian Kalkbrenner: Der Markt hat uns verdient
Quelle: Christian Kalkbrenner

Mit dem Gedankenansatz „Was Marktführer machen, muss das Potenzial haben, zum neuen Standard zu werden“, können Sie Ihre eigenen Überlegungen anstellen, unabhängig davon, wie groß Ihr Unternehmen ist. Mit dem Maßstab „neuer Standard“ können Sie überprüfen, welche Vorbilder Sie toppen wollen und inwieweit Ihnen das im Lauf der Zeit gelingt.

Vorbilder für einen neuen Standard

Die folgenden drei Beispiele zeigen anschaulich, wie es Unternehmen gelungen ist, einen neuen Standard zu setzen, der schließlich weltweit bekannt wurde:

  • SAP wollte mit einer einfachen kaufmännischen Software einen Kontrapunkt zu IBM setzen.
  • Adobe entwickelte mit dem plattformunabhängigen Format PDF einen weltweiten Standard.
  • Facebook ist auf dem besten Weg dazu, einen neuen Standard in der Kommunikation der Menschheit zu setzen.

Auch wenn Sie sich noch nicht direkt mit diesen Vorbilder messen wollen, das Entscheidende ist die Herangehensweise. Sich zu fragen, ob man mit dem neuen Produkt oder dem eigenen Unternehmen das Potenzial hat, ein neuer Standard zu werden. Inwieweit es gelingt, wird sich im Zeitverlauf zeigen.

Beispiel typovision

Die Münchener typovision GmbH ging Anfang 2012 aus dem Zusammenschluss zweier befreundeter Unternehmen hervor. Beide waren mit ca. zwölf Mitarbeitern gleich groß und im gleichen Metier unterwegs, namentlich der Webprogrammierung und Internetshopgestaltung über die Open-Source-Software TYPO3.

TYPO3 genießt in der europäischen Szene einen hervorragenden Ruf und das Thema „open source“ bedeutet ein Eldorado für die Entwickler. Hier herrscht Aufbruch- und Pionierstimmung, weil man als Einzelner beim Zustandekommen von etwas ganz Großem mitwirken kann.

Durch die Zusammenlegung der beiden Firmen können nun gemeinsam Wissenskongresse organisiert und ehrenamtliche Funktionen beim technologischen Ausbau der Software übernommen werden. Plötzlich ist typovision Schrittgeber für die Community geworden.

Kein Weg führt mehr an dem Know-how ihrer Entscheider und Entwickler vorbei. Müßig zu erwähnen, dass dadurch nicht nur Kunden magisch angezogen werden, sondern sich auch zahlreiche Fachspezialisten darum bewerben, dabei zu sein, wenn TYPO3-Geschichte geschrieben wird. Für die beiden Firmengründer war die Perspektive, gemeinsam eine größere Chance zu haben, den Standard bei TYPO3 mitgestalten zu dürfen, einer der Gründe zu fusionieren.

Wer überholen will, muss ausscheren

Also egal in welchem Metier Sie unterwegs sind, nutzen Sie die Chance, um mit dem, was und wie Sie etwas tun, einen neuen Standard zu setzen. Sie können den neuen Standard auf Ihr Produkt, auf die Prozesse, auf Ihre Kunden oder Ihre Mitarbeiter beziehen. Ein kleines Beispiel hierfür ist der Gästeparkplatz in unserem Lieblingshotel in Osttirol: auf einer Kreidetafel an der Mauer des Parkplatzes steht für die Dauer unseres Aufenthaltes unser Nachname.

Tipp: Nehmen Sie sich die Zeit, intensiv über das Thema „neuer Standard“ nachzudenken. Fragen Sie sich: „An welcher Stelle könnte ich den ersten, noch so kleinen Standard setzen?“ Notieren Sie sich die wichtigsten Punkte.

Neuer Antrieb für das ganze Unternehmen

Diese Frage nach dem neuen Standard wirkt nicht nur für Sie selbst stark antreibend, sie gibt auch dem Wirken Ihrer Mitarbeiter einen neuen Drive und sogar zusätzlichen Sinn. Denn wer möchte nicht an neuen Standards arbeiten. Und das gilt für das Team in der Gastronomie genauso wie für den Stahlgroßhandel.

Ihr Christian Kalkbrenner

 

Christian Kalkbrenner
Quelle: Christian Kalkbrenner

Zum Autor Christian Kalkbrenner

Christian Kalkbrenner, Dipl.-Kfm. (univ.) verhilft Unternehmen mit seinem prämierten Strategieansatz „Bambus-Code“ zu neuen Kunden und mehr Nachfrage. Er restrukturierte zahlreiche Unternehmen und verhalf ihnen mit schlagkräftigen Marktkonzepten zu neuen Erfolgen. Er ist Autor, Berater, Redner und seit vielen Jahren Experte für Wachstum.

1992 gründete er die Kalkbrenner-Unternehmensberatung mit Sitz in Lindau. Sie hat sich darauf spezialisiert, Unternehmen in Wachstumsfragen zu beraten, zu begleiten und die gemeinsamen Konzepte operativ umzusetzen. 2001 kam das Weiterbildungsforum „WachstumLernen“ hinzu, das Seminare zu den Themen Bambus-Code®, Wachstum und Vertrieb anbietet. Weitere Informationen unter www.ub-kalkbrenner.de.

 

Das Buch zum Beitrag “Der Markt hat uns verdient”

Buch: "Der Markt hat uns verdient"Christian Kalkbrenner
„Der Markt hat uns verdient – Mit dem Bambus-Code® zu neuen Kunden und mehr Nachfrage“
Göttingen Okt. 2012. (ISBN: 978-3-86980-175-9), Hardcover
Preis: 29,80 Euro.

Zwei Drittel aller Unternehmen könnten ihre Umsätze und Gewinne nachhaltig steigern. Doch dieses Potenzial bleibt ungenutzt. Christian Kalkbrenner zeigt, wie Unternehmen ihre Möglichkeiten ausschöpfen und dauerhaft eine hohe Nachfrage erzeugen können.

Oliver Foitzik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.