Einsichten & Ansichten

Shit happens! Aus Fehlern lernen

Shit happens – so ist das nun mal im Leben. Doch statt den Kopf in den Sand zu stecken, sollte man versuchen, aus seinen Fehlern zu lernen. Denn: Den größten Fehler macht derjenige, der Angst vor Fehlern hat, meint Rainer Biesinger in seinem heutigen Beitrag zur zweiwöchentlich erscheinenden Themenserie „Rock your life“. Wenn Ihnen mal wieder Mist passiert, Sie scheitern oder es ganz einfach nicht rund läuft, bleiben Sie gelassen – und denken Sie sich einfach: „Shit happens“.

 

Alle Lebewesen lernen aus Fehlern

Alle Lebewesen auf diesem Planeten haben eins gemeinsam: Sie lernen aus Fehlern. Der Hund, der lernt, sich mit seiner Schnauze nicht gegen ein heißes Heizungsrohr zu legen. Der Pubertierende, der lernt, dass Mundgeruch und Schweißfüße keine Freunde machen. Der kritikunfähigste Pannenkopf, der irgendwann, vielleicht schmerzhaft, lernt, dass er letztlich nur wegen seiner stets unqualifizierten Äußerungen von anderen angemacht und ausgegrenzt wird.

Fehler zu machen, ist ein zwingender und existenzieller Bestandteil deiner ganz persönlichen Metamorphose. Ohne Fehler zu machen, wirst du nicht lernen. Ohne Fehler zu machen, ist es dir nicht möglich, neue Erkenntnisse zu sammeln, deine Fähigkeiten zu überdenken und deine ganz persönlichen Grenzen zu definieren. Der Prozess des Lernens erfordert auch Havarien und ist phasenweise echt schmerzhaft. Shit happens – aber daraus lernst du auch, wie du es besser machen kannst und Fehler spornen zu persönlichen Höchstleistungen an. Vorausgesetzt du reflektierst, analysierst, stellst dich dir selbst, trittst an und willst an dir arbeiten. Dadurch bietet sich dir eine ausgezeichnete Möglichkeit, deine Kernkompetenzen „aufzupimpen“. Hier und da ein sanfter Schlag vor den Gewürzprüfer bringt dich noch lange nicht um. Es tut zwar weh, vielleicht saftet dein Zinken danach auch wie ein Kieslaster, aber du lernst für die Zukunft, deine Deckung oben zu halten. Shit happens!

Perfektionismus ist nur Schein

shit happens, stop, stpo, straße, verkehr, markierung, straßenmarkierung
Shit happens – aber aus Fehlern lernt man. (Bild: Wortinspektor.com / pixelio.de)

Shit happens – als du noch klein warst, hattest du damit kein Problem. Als Kind warst du noch unverdorben, risikofreudig, spontan, mutig, leichtsinnig und spielerisch erforschend unterwegs. Voller Inbrunst hast du im Sandkasten in den nassen Dreck hineingeschlagen. Du hattest keine Angst davor, dich einzusauen, dich zu verletzen oder dich vor anderen zu blamieren. Du lerntest dabei sogar, wie weit Dreck spritzen kann, und auch dass Dreck im Leben immer oben schwimmt!

Der Ärger mit den Eltern war vorprogrammiert. Du hattest dich dreckig und somit etwas falsch gemacht. Also wurdest du konditioniert. Heute bist du zu einer gefügigen, massenkonformen, also erwachsenen Handpuppe der modernen Gesellschaft mutiert. In einer durch die Medienwelt auf Hochglanz polierten Scheinwelt der Saubermänner siehst du das Fehlermachen als Schwäche an.

Viele Menschen haben, nicht nur aus sogenannten moralischen Gründen, ausgeprägte Panik davor, sich dreckig zu machen. Sie haben Angst, andere könnten bemerken, dass sie, trotz aller Bemühungen, nicht perfekt sind. Statt gelassen zu bleiben und einfach zu denken „Shit happens“, fürchten sie, man könnte sie für inkompetent, ungebildet, roh und wild, oder gar unfähig halten. Das Privileg, Fehler machen zu dürfen, erkennen sie sich dabei ab. Der erste Versuch muss sitzen. Es bleibt kein Raum für eine zweite Chance in unserer auf Perfektionismus gedrillten, klinisch reinen Leistungsgesellschaft.

Shit happens!

Shit happens – so ist das nun mal im Leben, mal gewinnst und mal verlierst du! Wer keine Fehler macht, der hat nie etwas riskiert. Der hat nie wirklich gelernt.

Befreie dich von der Angst, Fehler zu machen. Lass die Angst vor dem Versagen los. Mach dir bewusst, dass es ohne Fehler und Niederlagen keine Erfolge geben kann. Ohne Fehler zu machen, kann es keine Entwicklung geben. Ohne Fehler zu machen, wirst du deine Fähigkeiten nicht optimieren. Ohne Fehler zu machen, wirst du nicht zu Höchstleistungen angetrieben. Akzeptiere, dass du Fehler machen wirst. Mache dir klar, dass du Fehler machen darfst und es wichtig für deine persönliche Entwicklung ist. Lerne aus ihnen!

Wirklich erfolgreiche Menschen haben in ihrer Laufbahn meist viel mehr Niederlagen einstecken müssen, als so mancher Otto Normal. Diese Menschen sind nur aus einem einzigen Grund erfolgreich: Sie leben nach der Devise „Shit happens“! Sie haben sich durch ihre Fehler nicht runterziehen und entmutigen lassen. Im Gegenteil, Rückschläge spornten sie an, noch bessere Leistung zu erbringen, sich zu überarbeiten.

Es ist daher essenziell, wie du mit deinen Fehlern umgehst. Denk dir einfach: „Shit happens“ und versuche nicht, deine Fehler zu vertuschen und zu verheimlichen. Das bringt dich nicht weiter. Nimm sie als Lektionen des Lebens an, als kostbare Schätze. Die Perfektion gibt es nicht, nur gute Absichten. Es wird auch dich stärker machen, wenn du dir öfter mal denkst „Shit happens“, deine Fehler akzeptierst und zu ihnen stehst. Erfolg geht mit Fehlern einher. Ohne Niederlagen gibt es keinen Erfolg!

Stress, Burnout, Depression, Drogensucht, Heavy Metal Coach, Individualität, Idole, NEIN sagen
Foto: © Rainer Biesinger

 

Über Rainer Biesinger

Wie fühlt es sich an, sich im Teufelskreis mangelnder Handlungskompetenz und fehlender Selbstwirksamkeit zu befinden? Die Antworten auf diese und weitere Fragen kennt Rainer Biesinger aus eigener Erfahrung. Nach seinem erfolgreichen Weg raus aus dem Drogensumpf arbeitet der Persönlichkeitstrainer, Keynote-Speaker und Heavy-Metal-Coach mit Menschen und Unternehmen, die in privaten und beruflichen Situationen an ihre persönlichen Grenzen geraten sind. Mehr über Rainer Biesinger im AGITANO-Expertenprofil und im Internet auf www.rainer-biesinger.de.

Katja Heumader

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.