Regionales

Sieger der Ideas Stage – Stufe 1

Prämierung der Ideas Stage 2009

Von Krisenstimmung war in der Stufe 1 des MBPW 2009 nichts zu spüren, erst recht nicht bei der Prämierung. Zwölf Teams wurden für ihre Geschäftsidee ausgezeichnet, 23 der 164 teilnehmenden Teams waren nominiert worden. Mit rund 150 Gästen feierten die Sieger, Nominierten und Teilnehmer am 5. März 2009 in der IHK-Akademie München.

Dr. Stefan Wimbauer, Leiter der Abteilung Innovation, Umwelt, IuK bei der IHK für München und Oberbayern, begrüßte die Gäste: „Wenn ich mir die Teilnehmerzahlen beim MBPW anschaue, bin ich optimistisch, dass der unternehmerische Geist in den heutigen Zeiten nicht gelitten hat.“ Die jüngsten Umfragen der IHK haben zwar gezeigt, dass bei Unternehmern in fast allen Branchen Skepsis und Unsicherheit vorhanden ist, aber, so Dr. Stefan Wimbauer. „Auf vielen Märkten werden die Karten jetzt neu gemischt, so dass neue Ideen in der Erholungsphase gut starten können.“

Prof. Dr. Michael Kortstock, Präsident der Hochschule München, gratulierte „allen Teilnehmern, nicht nur den Siegern, für ihre gezeigten Leistungen. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg in der Zukunft. Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten werden innovative
Geschäftsideen dringend  gebraucht.“

Eine besondere Chance zur Erfolgssteigerung bietet das kostenlose MBPW Intensiv-Coaching für Alumni-Unternehmer, das bei der Prämierung vorgestellt wurde. Eine erste Coaching Gruppe hat sich in den vergangenen zwei Jahren alle 14 Tage getroffen, um mit dem erfahrenen Berater Wilfried Zaremba ihre aktuelle Situation und Strategie zu besprechen. Wilfried Zaremba, Innovat!onscoaching.com, hat sowohl Konzerne als auch Start-ups bei der Sanierung erfolgreich unterstützt. Sein Ansatz ist es, verschiedene Management Modelle zu integrieren. Dazu erklärte er: „Egal ob bei einem Konzernvorstand oder einem Start-up, es kommt auf das Zwischenmenschliche an. Außerdem findet Wachstum in einem bestimmten Algorithmus statt und es gilt, in der richtigen Phase die passende Maßnahme zu ergreifen.“

Die drei Testimonials auf der Bühne zeigten sich begeistert. Robert Berner, der mit seinem älteren Bruder die Inhouse-Coffeshop Kette „Primo Espresso“ gegründet hat, erzählte: „ich bin weniger mit Erwartungen als mit Neugierde zum Coaching gekommen. Aber es ist toll, wie wir unsere Vorgehensweise in der Gruppe entwickeln konnten.“ Sein jüngerer Bruder Philipp Berner hat sich mit einem Web-Angebot, das Videos und eCommerce verbindet, selbständig gemacht und ebenfalls coachen lassen. Er schätzte die offene Atmosphäre in der Gruppe, die durchaus mit dem Austausch innerhalb der Familie vergleichbar sei. Dr. Peter Sties bietet mit der MEMICS AG individuelle Telekommunikationsdienste an. Er erzählte: „Es war vielerlei Hinsicht hilfreich, seine Idee auch Leuten aus anderen Branchen zu vermitteln. Man redet von Gründer zu Gründer, ohne Konkurrenz. Ich denke, die technischen Fragen kann man selbst lösen, aber bei den menschlichen Problemen braucht man eher Hilfe.“

Für die zwölf Siegerteams, die nun prämiert wurden, war der Gang auf die Bühne die zweite Feuertaufe vor Publikum, nach der Präsentation im DryRun der Nominierten vor einer Jury. Werner Arndt, Geschäftsführer des MBPW, interviewte alle Sieger zu ihrer Geschäftsidee und wie es damit weitergeht. Die Teams konnten auch das Publikum mit ihren innovativen Projekten überzeugen und stürzten sich nach dem offiziellen Programm ins Networking mit Coaches, Juroren und Sponsoren des MBPW.

Mehr über die einzelnen Sieger unter http://www.mbpw.de/Sieger-der-Ideas-Sta.256.0.html?&L=0

Prämierung der Ideas Stage 2009

Von Krisenstimmung war in der Stufe 1 des MBPW 2009 nichts zu spüren, erst recht nicht bei der Prämierung. Zwölf Teams wurden für ihre Geschäftsidee ausgezeichnet, 23 der 164 teilnehmenden Teams waren nominiert worden. Mit rund 150 Gästen feierten die Sieger, Nominierten und Teilnehmer am 5. März 2009 in der IHK-Akademie München.

Dr. Stefan Wimbauer, Leiter der Abteilung Innovation, Umwelt, IuK bei der IHK für München und Oberbayern, begrüßte die Gäste: „Wenn ich mir die Teilnehmerzahlen beim MBPW anschaue, bin ich optimistisch, dass der unternehmerische Geist in den heutigen Zeiten nicht gelitten hat.“ Die jüngsten Umfragen der IHK haben zwar gezeigt, dass bei Unternehmern in fast allen Branchen Skepsis und Unsicherheit vorhanden ist, aber, so Dr. Stefan Wimbauer. „Auf vielen Märkten werden die Karten jetzt neu gemischt, so dass neue Ideen in der Erholungsphase gut starten können.“

Prof. Dr. Michael Kortstock, Präsident der Hochschule München, gratulierte „allen Teilnehmern, nicht nur den Siegern, für ihre gezeigten Leistungen. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg in der Zukunft. Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten werden innovative
Geschäftsideen dringend  gebraucht.“

Eine besondere Chance zur Erfolgssteigerung bietet das kostenlose MBPW Intensiv-Coaching für Alumni-Unternehmer, das bei der Prämierung vorgestellt wurde. Eine erste Coaching Gruppe hat sich in den vergangenen zwei Jahren alle 14 Tage getroffen, um mit dem erfahrenen Berater Wilfried Zaremba ihre aktuelle Situation und Strategie zu besprechen. Wilfried Zaremba, Innovat!onscoaching.com, hat sowohl Konzerne als auch Start-ups bei der Sanierung erfolgreich unterstützt. Sein Ansatz ist es, verschiedene Management Modelle zu integrieren. Dazu erklärte er: „Egal ob bei einem Konzernvorstand oder einem Start-up, es kommt auf das Zwischenmenschliche an. Außerdem findet Wachstum in einem bestimmten Algorithmus statt und es gilt, in der richtigen Phase die passende Maßnahme zu ergreifen.“

Die drei Testimonials auf der Bühne zeigten sich begeistert. Robert Berner, der mit seinem älteren Bruder die Inhouse-Coffeshop Kette „Primo Espresso“ gegründet hat, erzählte: „ich bin weniger mit Erwartungen als mit Neugierde zum Coaching gekommen. Aber es ist toll, wie wir unsere Vorgehensweise in der Gruppe entwickeln konnten.“ Sein jüngerer Bruder Philipp Berner hat sich mit einem Web-Angebot, das Videos und eCommerce verbindet, selbständig gemacht und ebenfalls coachen lassen. Er schätzte die offene Atmosphäre in der Gruppe, die durchaus mit dem Austausch innerhalb der Familie vergleichbar sei. Dr. Peter Sties bietet mit der MEMICS AG individuelle Telekommunikationsdienste an. Er erzählte: „Es war vielerlei Hinsicht hilfreich, seine Idee auch Leuten aus anderen Branchen zu vermitteln. Man redet von Gründer zu Gründer, ohne Konkurrenz. Ich denke, die technischen Fragen kann man selbst lösen, aber bei den menschlichen Problemen braucht man eher Hilfe.“

Für die zwölf Siegerteams, die nun prämiert wurden, war der Gang auf die Bühne die zweite Feuertaufe vor Publikum, nach der Präsentation im DryRun der Nominierten vor einer Jury. Werner Arndt, Geschäftsführer des MBPW, interviewte alle Sieger zu ihrer Geschäftsidee und wie es damit weitergeht. Die Teams konnten auch das Publikum mit ihren innovativen Projekten überzeugen und stürzten sich nach dem offiziellen Programm ins Networking mit Coaches, Juroren und Sponsoren des MBPW.

Mehr über die einzelnen Sieger unter http://www.mbpw.de/Sieger-der-Ideas-Sta.256.0.html?&L=0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.