Regionales

Sieger im hessischen Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ 2012

Nach der Bereisung durch die Landesbewertungskommission im Juni 2012 stehen die Ergebnisse des hessischen Landeswettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ fest. „Der Erfolg der an dem Wettbewerb teilnehmenden Dörfer ist Ausdruck eines überdurchschnittlichen bürgerschaftlichen Engagements. Nicht die zu bestimmten Terminen kurzfristig erbrachten Aktivitäten geben in diesem Wettbewerb den Ausschlag, sondern das Engagement der Bürgerinnen und Bürger und die gemeinschaftlichen Leistungen über längere Zeiträume“, sagte Wirtschaftsminister Florian Rentsch am Montag in Wiesbaden. Angesichts des demografischen Wandels soll der Wettbewerb den teilnehmenden Dörfern Anstöße für künftige Perspektiven und neue Chancen geben. Rentsch: „So kann auch im Rahmen eines Wettbewerbs ein Beitrag geleistet werden, die Zukunftsfähigkeit des ländlichen Raums zu sichern.“

Der Landeswettbewerb wurde in zwei Stufen durchgeführt. Landesweit haben in Hessen insgesamt 137 Teilnehmerdörfer an den Regionalentscheiden teilgenommen, die im Jahre 2011 in sieben Wettbewerbsregionen in Hessen ausgetragen wurden. Die 15 erfolgreichsten Kandidaten aus den Regionalentscheiden nahmen in diesem Jahr am Hessischen Landesentscheid teil. Durch gute Wettbewerbsvorbereitungen und professionelle Präsentationen konnte die Landesbewertungskommission von den nachhaltigen Leistungen in den Dörfern überzeugt werden.

Sowohl in den Regionalentscheiden als auch im Landesentscheid wird der Dorfwettbewerb in zwei Gruppen ausgetragen. Dabei soll den unterschiedlichen Ausgangsbedingungen Rechnung getragen werden. In Gruppe A sind die Orte vertreten, die bereits öffentliche Unterstützung durch das Dorferneuerungsprogramm bzw. die Programme der Städtebauförderung erhalten haben oder die aktuell noch in einem Förderprogramm sind. In Gruppe B sind die Orte zusammengefasst, die bislang nicht von diesen Förderprogrammen partizipieren konnten.

Im Landesentscheid 2012 der erfolgreichsten Dörfer Hessens wurden folgende Sieger ermittelt:

Gruppe A
1. Reinheim-Ueberau, Landkreis Darmstadt-Dieburg
2. Alheim-Oberellenbach, Landkreis Hersfeld-Rotenburg
3. Hüttenberg-Vollnkirchen, Lahn-Dill-Kreis

Gruppe B
1. Neustadt-Mengsberg, Landkreis Marburg-Biedenkopf
2. Bad Arolsen-Landau, Landkreis Waldeck-Frankenberg
3. Fulda-Lüdermünd, Landkreis Fulda

Als Siegerprämie erhalten die erstplatzierten Dörfer jeweils 5.000 Euro, die zweitplatzierten Dörfer jeweils 3.000 Euro. Für den 3.Platz werden jeweils 2.000 Euro vergeben.

Sonderauszeichnungen für herausragende Gemeinschaftsleistungen haben in Form einer Urkunde folgende Dörfer erhalten:
Bad Arolsen-Landau, Landkreis Waldeck-Frankenberg:
Nidda-Ulfa, Wetteraukreis:
Hüttenberg-Vollnkirchen, Lahn-Dill-Kreis:

Die übrigen Teilnehmer: Bad Zwesten-Oberurff-Schiffelborn, Lichtenfels-Münden, Naumburg-Elbenberg, Nidda-Wallernhausen, Calden-Westuffeln, Modautal-Neutsch, Nidda-Ulfa, Oberweser-Gieselwerder und Willingshausen-Zella erhalten jeweils eine Urkunde für die erfolgreiche Teilnahme am hessischen Landesentscheid.

Die beiden Siegerdörfer aus dem Landesentscheid werden Hessen im nächsten Jahr beim
24. Bundeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ vertreten.

„Ich spreche allen Teilnehmern meine herzlichen Glückwünsche aus und hoffe, dass durch diese beispielhaften Leistungen und individuellen Lösungsansätze der Wettbewerbsteilnehmer in Zukunft noch mehr Dörfer angeregt werden, ihren eigenen Lebensraum eigenverantwortlich mit zu gestalten und sich damit eine hohe Lebensqualität auf Dauer zu sichern“, so der Minister.

Hinweis:
Auskunft zu den Ergebnissen des Landesentscheids erteilt die Vorsitzende der Landesbewertungskommission:
Frau Hiltrud Schwarze, RP Kassel, Tel.:0561/106-1112.
 

Quelle: Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.