Panorama

Skifahren-Tipps

Conny Schumacher’s Kolumne  – … weil Fit-Sein weit mehr ist als nur ein flacher Bauch!"

 

Nun hat uns der Schnee also doch wieder – und das Wintersportlehrherz hat nochmal Grund, höher zu schlagen!

 

Und damit gebe ich Ihnen heute, wie angekündigt einige gute Tipps, was das Skifahren angeht.

 

– Was nie gemacht wird: Aufwärmen. Ich weiß, Sie lachen mich aus, aber wenn Sie wüssten, wie hoch das Verletzungsrisiko ist, nach einer zugigen Gondel-oder Liftfahrt eiskalt loszuheizen, würden Sie mich etwas ernster nehmen. Sie müssen ja keine Wettkampfvorbereitung daraus machen, aber ein wenig auf der Stelle springen und die Arme kreisen bewirkt schon Wunder. Der Kreislauf wird angeregt, die Durchblutung wird verbessert und damit steigt auch die Konzentration. Es sind oft die kleinen Dinge, die den Unterschied machen!

 

– Ein guter Tipp, um das Fahrgefühl zu verbessern und gut in den Tag reinzukommen: Machen Sie einige Abfahrten ohne Skistöcke! Ja, Sie werden lachen, aber auch gleich den Unterschied merken. Der Trick ist ja, den Körperschwerpunkt wirklich auf dem ganzen Fuß zu haben, so sind Sie am stabilsten und fahren am wenigsten Kraftaufwändig. Sie stehen wirklich ganz anders auf dem Ski, wenn Sie nicht mit den Armen zum Gleichgewichtsausgleich rumrudern. Zwei, drei Abfahrten reichen völlig aus, um "reinzukommen".

 

Skischuhe immer fest zumachen! Wie oft sehe ich Skifahrer, die mit halboffenen Schuhen unterwegs sind, weil es Ihnen im Lift unangenehm ist. Im Lift die Schnallen zu öffnen ist ja o.k., aber zum Abfahren ist es grob fahrlässig, diese nicht zu schließen. Auch wenn Sie nur einen Einkehrschwung vorhaben. Knieverletzungen sind beim Skifahren das größte Verletzungsrisiko und könnten vielfach vermieden werden, wenn die Schuhe richtig fest zu sind. Probieren Sie es aus – Sie haben einen ganz anderen Halt und damit eine ganz andere Sicherheit auf dem Ski! Sie müssen sich ja nicht das Blut abschnüren wie die Profisportler. Und in der Gondel ganz klar – Schnallen öffnen, das beugt kalten Füßen vor!

 

– Ja, ich weiß, damit mache ich mich unbeliebt: Trotzdem gehört Alkohol nicht auf die Piste. Alkohol verändert die Reaktionsfähigkeit und vor allem das eigene Körperempfinden. Sie fahren einfach und nachweislich nicht mehr so kontrolliert. Schlimmer noch: Sie können das Fahrverhalten – ihr eigenes und das der anderen Skifahrer – nicht mehr richtig einschätzen. Selbst, wenn Sie selbst ein geübter Fahrer sind, die Pisten sind so voll mit unsicheren Skifahrern und eine Fehleinschätzung deren Verhaltens kann fatale Folgen haben. Das Unfallrisiko steigt ab 15 Uhr enorm an, wenn die "Willis" und sonstigen Getränke die Kehle runtergerauscht sind. Fahren Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit lieber früher ab und genießen Sie einen ausgedehnten Aprés-Ski!

 

Dem steht mit meinen wenigen, aber effektiven Tipps nach einem gelungenen Skitag denn auch nichts mehr im Wege.

 

Viel Spaß beim Carven, Wedeln und allem was dazu gehört, wünscht Ihnen

 

Ihre Conny Schumacher

 

 

——————————————————–

 

Zur Person: Conny Schumacher

Conny Schumacher wurde 1965 in Tegernsee geboren. Sie studierte Sportökonomie in Bayreuth und arbeitete im Bereich Freizeit- und Spitzensport als Marketingleiterin und Pressereferentin. Seit 1994 ist sie selbstständig, seit 2006 hauptberufliche Fitnessexpertin für diverse Medien, mehrfache Buchautorin und gut gebuchte Personal Trainerin.

Mehr über ihre Arbeit finden Sie auf der Website www.conny-schumacher.de und im Fitness-Blog.

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.