Empfehlung

So wird die Natur zu Ihrer ErfolgsRessource

Bewegung schafft Klarheit

Die Wenigsten gehen regelmäßig eine Runde im Park spazieren, um ihr Gehirn zu lüften. Dabei wäre genau das so zielführend. Denn: Wir können zu ein und derselben Sache oder Person unterschiedliche Ansichten vertreten, je nachdem wo wir uns aufhalten. Unsere Organe und Drüsen senden permanent Hormone und Botenstoffe aus. Manche dieser Stoffe werden in unterschiedlichen Dosen ausgeschüttet, je nachdem, wie intensiv wir uns bewegen, oder ob wir uns überhaupt bewegen. Diese lassen ein gutes Gefühl und den Spaß an der Leistung entstehen. Je intensiver die körperliche Belastung und die Umgebungsreize sind, desto mehr werden die Gedanken von den körpereigenen Drogen beeinflusst. Die Gedanken können sich weiten oder einengen. Neue Sichtweisen und Lösungen können entstehen, wenn Sie sich auf einem Gang in der Natur einem Problem neu widmen. Sie werden sehen, Bewegung kann Probleme lösen und Sichtweisen erlauben, die Sie in der Form noch nie hatten.

Die natürlichen Rhythmen zur eigenen Hochleistung nutzen

Sonne, Sonnenschein, Sommer, Augsburg, Stadt
Machen Sie sich den natürlichen Lichtrhythmus zu Nutze. (Foto: © Oliver Foitzik, FOMACO GmbH)

Was tun wir im normalen Arbeitsalltag in den Büros und Werkhallen? Tagsüber reduzieren wir Licht, indem wir uns in drinnen aufhalten. Abends, wenn der Körper Ruhe wünscht, umgeben wir uns mit künstlichem Licht. Der natürliche Erfolgsrhythmus entspricht somit nicht unserer modernen Auffassung vom optimalen Arbeits- und Freizeitverhalten. Damit erschöpfen wir uns auf Dauer und unsere Leistungsfähigkeit und Widerstandskraft gegen Krankheiten sinkt. Das Resultat ist permanente geringe Leistungsfähigkeit. Zudem arbeiten wir das gesamte Jahr über durch, mit dem Anspruch, an jedem Tag in Bestform zu sein. Dafür sind wir nicht gebaut! Noch vor keinen hundert Jahren ist der Großteil der Bevölkerung mit der Sonne schlafen gegangen und mit ihr aufgestanden. Seit jeher hat der Mensch die Lichtphase des Jahres zur Aktivität genutzt und die Phase der Dunkelheit zur Regeneration. Der natürliche Erfolgs-Rhythmus orientiert sich an einer simplen Regel: Je mehr Licht, desto größer die Leistungsbereitschaft.

Traditionelle Rhythmen machen auch heute noch Sinn. Wir Menschen leben genauso im Rhythmus des Lichtes wie es Tiere und Pflanzen tun. Ihnen gestehen wir selbstverständlich eine Winterruhe zu. Und uns selbst? Wir haben es in der Hand, ob wir unsere Urbedürfnisse an unsere heutige, moderne Arbeitsbelastung anpassen. Es ist möglich, wenn Führungskräfte wie auch Mitarbeiter dies wollen und anwenden.

Der Mensch braucht den Stamm – Unternehmen als die neuen Sippen

Früher war es normal, in Sippen, Großfamilien und Stämmen zu leben, mit einer engen und sehr verbindlichen Sozialstruktur. Wir haben keine Sippen oder Stammesstrukturen mehr. Doch wir haben Unternehmen, die diese Funktionen, wenigstens teilweise, übernehmen sollten – im eigenen Interesse. Denn ein Stamm in grauer Vorzeit war schlicht nichts anderes als ein Unternehmen. Der Mensch will Bestandteil einer Gemeinschaft sein. Die Stammeskultur ist in uns. Wer entlassen wird, der hat nicht einfach nur einen Job verloren, der wurde aus einer Gemeinschaft ausgestoßen. Das war früher schlimmer als die Todesstrafe. Natürlich haben wir heute keine wirklichen Existenzsorgen nach einer Kündigung. Doch innerlich zerbricht etwas. Zuerst bemüht sich der Mitarbeiter, die neue Firmenkultur anzunehmen und sich zu integrieren, seinen Platz zu finden und seine Fähigkeiten zur Geltung zu bringen, doch von heute auf morgen ist er nicht mehr gewollt. Es geht darum, diese oft willkürliche Hire-and-Fire-Attitüde zu unterbinden und durch gemeinsame moderne Rituale den Zusammenhalt zu stärken. Urkräfte in den Mitarbeitern zu wecken und in wirtschaftliche Aktivität zu konzentrieren, ist Aufgabe der Führungskräfte. Natürlich im Rahmen unserer heutigen Zeit. Das heißt nicht, wir sollen in archaische Strukturen mit entsprechendem Verhalten zurück fallen. Aber Unternehmen, die es verstehen, die Werte und Wertschätzung der damaligen Stammeskultur zu integrieren und zu vermitteln, werden langfristig sehr erfolgreich sein.

Nutzen Sie die ErfolgsRessource Natur

Es war mir eine Freude, Sie durch meine Gedanken zur ErfolgsRessource Natur zu begleiten. Nutzen Sie diese einmalige Ressource, gehen Sie hinaus und profitieren Sie von diesem enormen Schatz, der uns allen frei und in Fülle zur Verfügung steht.

Ihr Jörg Romstötter

Über Jörg Romstötter:

ErfolgsRessource Natur
(Foto: © Jörg Romstötter)

Berge und Business sind die beiden großen Leidenschaften von Jörg Romstötter. In der zweitgrößten Agrarorganisation der Welt, den Maschinenringen, entwickelte er sich rasch vom Sachbearbeiter und Einsatzleiter für landwirtschaftliche Fachkräfte und Erntegroßtechnik zum Bereichsleiter mit Prokura. Nach einem einjährigen Abstecher in die Unternehmensberatung wurde er mit gerade 32 Jahren Vertriebsleiter und kurz darauf Geschäftsführer der neu gegründeten Maschinenring Personaldienste GmbH.

Während seiner Karriere diente die Natur zunächst nur als Erholungsraum nach fordernden Tagen und Wochen im Business. Dadurch lernte Romstötter sie als ErfolgsRessource kennen. Seither wendet der Speaker, Trainer und Coach diese Techniken Ziel gerichtet an, verfeinert sie und gibt sie an sein Publikum weiter.

Mehr über Jörg Romstötter auf seinem AGITANO-Expertenprofil und im Internet unter jörg-romstötter.com.

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.