Experten

Social Media Monitoring – wertvolle Erkenntnisse für Unternehmen und Marken

Social Media Wintercamp / Webinar / Online
Quelle: Sabine Piarry

Vor einem halben Jahr hat Sabine Piarry erstmals die Webinarreihe “Social Media Sommercamp” aufgelegt. Nun beginnt in Kürze die Fortsetzung der Webinarreihe, das Social Media Wintercamp: 15 Experten werden im Rahmen der Webinarreihe vom 11. bis zum 15. Februar 2013 rund um Social Media Themen referieren. AGITANO hat die Social Media Experten im Vorfeld zu ihren Themen interviewt.

Webinar zum Thema “Social Media Monitoring

Heute: Susanne Ullrich, Marketing Manager Germany für den Social Media Monitoring Anbieter Brandwatch, über Social Media Monitoring.

1. Guten Tag Frau Ullrich. Sie werden auf dem Social Media Webinar „Wintercamp“ über Social Media Monitoring referieren. Bevor wir näher darauf eingehen, stellen Sie sich doch bitte kurz vor.

Wenn ich mich mit drei Hashtags beschreiben sollte, wären diese #IchWeißWasDuLetzteWocheGetwittertHast #Monitoring und #HelloKitty. Seit April 2012 bin ich als Marketing Manager Germany für den Social Media Monitoring Anbieter Brandwatch tätig und verantworte die Marketingaktivitäten für den deutschen Markt. Nach meinem Studium der Medienwirtschaft arbeitete ich als Account Manager bei der Full-Service-Agentur gateone und wechselte von dort zu dem Suchmaschinenspezialisten SEARCHTEQ, bei dem ich als Manager für Kooperationen und Kommunikation angestellt war, bis ich schließlich zu Brandwatch kam. Ich bin Socical Media Fan, twittere unter @ullrichsusanne und engagiere mich bei den Digital Media Women München sowie im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) in der Fachgruppe Social Media, insbesondere in der Unit Marktforschung.

2. Wozu Social Media Monitoring? Warum ist dies so wichtig?

Menschen kommunizieren nicht mehr ausschließlich Face-to-Face, über Telefon oder Chat. Ein Großteil der Unterhaltungen findet mittlerweile in den sozialen Medien statt. Und da wird nicht nur über das Wetter geredet, sondern es geht um Produkte, Empfehlungen und Marken. Dies bedeutet eine enorme Chance für Unternehmen, denn sie haben die noch nie dagewesene Chance, aus den öffentlichen Gesprächen im Netz Rückschlüsse auf ihre Markenwahrnehmung zu ziehen und wertvolle Einblicke in die Bedürfnisse und Erwartungshaltungen ihrer Zielgruppe zu bekommen. Marken können diese Erkenntnisse für ihren Kundenservice, zur Produktentwicklung, zur Identifikation von Meinungsführern und vielem mehr gewinnbringend einsetzen. Aber Monitoring dient darüber hinaus auch als Frühwarnsystem bei aufkommenden Krisen und Shitstorms im Netz. Nur wenn eine Marke weiß, was über sie gesprochen wird, kann sie auch adäquat darauf reagieren.

3. Wie ist mittlerweile der Stand der kommerziellen Social Media Monitoring-Tools? Taugen die etwas?

Ja, auf jeden Fall. Das Thema Monitoring ist – zumindest auf Anbieterseite – den Kinderschuhen inzwischen entwachsen. Mehr und mehr Anbieter kommen auf den Markt und werden dabei immer professioneller. Bei einigen Anbietern merkt man eine Spezialisierung auf bestimmte Gebiete. Und wie immer gibt es natürlich auch große Unterschiede zwischen dem Leistungsspektrum der einzelnen Anbieter selbst. Aber letztendlich muss der Kunde entscheiden, welches Ziel er mit dem Monitoring verfolgen will und auf welche Features und Funktionen er dabei nicht verzichten kann.

Marc Brümmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.