Marketing

Social Network Strategien: Nicht mehr wegzudenken

Social Media ist heute längst kein Zauberwort mehr, sondern die Definition eines Phänomens, welches private und unternehmerische Interessen zusammenbringt. Während private Nutzer gern in den sozialen Medien surfen um sich zu zeigen und ihre Meinung zu verschiedensten Themen zu präsentieren, geht es Unternehmen vorrangig um klassische Ziele wie Kundengewinnung und Kundenbindung. Daneben stehen aber Image und Selbstdarstellung als Nebenfaktoren für das Unternehmen noch auf der Habenseite durch die Nutzung der sozialen Medien. Diese Sparte nicht zu bedienen ist geradezu fahrlässig im heutigen Geschäftsleben, da eine Firma Gefahr läuft, eine stets größere Kundengruppe auszugrenzen.

Social Media als Ankeraktivität aller Onliner

Heutzutage ist ein Online-Leben ohne die Nutzung der sozialen Medien nicht mehr denkbar. Kaum jemand schafft es, sich ohne die entsprechenden Anbieter online zu bewegen. Auch wenn eine grundsätzliche Entscheidung gegen die Nutzung von beispielsweise Facebook fällt, so werden mit WhatsApp oder YouTube einfach andere Kanäle benutzt. Ausklammern lassen sich die Social Media-Faktoren schon lange nicht mehr. Wichtig ist, besonders für Unternehmen, die Chancen und Risiken des öffentlichen Dialogs mit der Zielgruppe zu kennen und dementsprechend die richtigen Strategien zu entwickeln. Kommunikationsmultiplikatoren sind oft Video-Clips, die mit einer Webinar Software leicht zu erstellen sind, und dann den Inhalt ständig auf Abruf wiedergeben können. Geeignet ist dieses Vorgehen für fast alle sozialen Medien.

Für welche Unternehmen lassen sich die sozialen Medien nutzen?

Zunächst einmal ist detektivische Arbeit gefragt. Es gilt herauszufinden, ob sich das eigene Produkt für eine Kampagne mit Social Media Marketing eignet. Besonders dann, wenn es bereits eine aktive Diskussion im Internet gibt, kann sich ein geübter Stratege leicht einschalten und so diese Dynamik für sich und das Unternehmen nutzen. Dazu kann bei Suchmaschinen oder direkt bei den sozialen Medien gezielt nach der eigenen Marke gesucht werden. Auf diese Weise lassen sich interessante Aufschlüsse über Vorgehensweisen gewinnen.

Auch kann es hilfreich sein, die Aktivitäten der Konkurrenz einmal unter die Lupe zu nehmen und die vermeintlichen Erfolge oder Misserfolge für sich auswerten zu können. Findet die Diskussion medial schon statt, ist nun eine Entscheidung zu fällen: Soll Social Media Marketing aktiv betrieben werden oder nicht? Bei kritisch betrachteten Produkten kann es entscheidend sein, ob ich über die sozialen Medien mehr Transparenz schaffen und Kritik eindämmen kann. Hier kann die Wirkung allerdings auch komplett nach hinten losgehen.

Social Media Marketing als Kür im Online Marketing

Es geht sicherlich auch ohne ein aufwendiges Social Media Marketing: Mit einer professionellen Homepage ist das moderne Unternehmen gut bedient, weitere Trafficgenerierung durch die sozialen Medien ist so etwas wie ein Sahnehäubchen. Große Unternehmen haben die Zeichen der Zeit bereits erkannt und betreiben oftmals zeit- und kostenintensives Social Media Marketing. Die mittleren und kleineren Betriebe müssen für sich abschätzen, ob ein tatsächlicher Nutzen vorhanden ist. Problematisch ist, wenn ein Mitarbeiter diese Sparte zeitgleich mit ein paar Posts mitbearbeitet. Hier sollte darüber nachgedacht werden, einen Mitarbeiter speziell für die sozialen Medien abzustellen oder auch einen neuen Arbeitsplatz zu schaffen. Zeitaufwendig ist diese Arbeit mit Sicherheit.

Beate Greisel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.