Technologie

Solar erzeugter Sattdampf für industrielle Prozesswärme

In Deutschland macht industrielle Prozesswärme rund 10% des Energiebedarfs aus. Ein Teil davon lässt sich auch mit thermischen Solaranlagen (Parabolrinnenkollektoren) erzeugen. Ein Metallverarbeitungsbetrieb in Ennepetal hat nun erstmals mittels zwölf, dem Sonnenstand nachführbaren Kollektoren so genannten Sattdampf direkt erzeugt und in ein bestehendes Dampfnetz integriert. Sattdampf ist Dampf bei Sättigungstemperatur und wird in vielen industriellen Produktionsprozessen bis 200 °C eingesetzt und dient vornehmlich der Aufgabe, verschiedene chemische Bäder schnell auf Temperaturen zwischen 60 und 110 °C zu erwärmen. Auch in anderen Branchen könnte das Verfahren für Trocknungsprozesse, für Wärmverfahren und zur solaren Kälteerzeugung genutzt werden. Die Pilotanlage wird in der kostenfreien Projektinfo „Die Sonnenseite des Sattdampfes“ (11/2011) des BINE Informationsdienstes vorgestellt. BINE ist ein Service von FIZ Karlsruhe und wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.