Neue Medien

Sony erneut Opfer von Hackern – 93.000 Nutzer betroffen

Eines der weltgrößten Elektronikunternehmen der Welt ist einfach nicht sicher vor digitalen Übergriffen. In den letzten paar Monaten wurde Sony mehr als einmal Opfer von Hackern, die unter anderem persönliche Daten von SonyPictures.com und dem Sony Online Entertainment Network erbeuten konnten. Jetzt konnten die Hacker wieder zugeschlagen und wieder einmal war das Playstation Network das Ziel. Bei ihrem digitalen Angriff konnten sie sich zwischen dem 7. und 10. Oktober die persönlichen Daten – unter anderem Passwort und Email – von 60.000 amerikanischen/asiatischen und 33.000 europäischen Playstation Accounts aneignen. Sony versichert jedoch, dass die Kreditkarteninformationen seiner Kunden nicht gefährdet seien. Eventuelle unautorisierte Transaktionen würden vollkommen erstattet werden. Die komprimierten Accounts wurden von Sony vorläufig gesperrt.

Im Vergleich zu dem Hackerangriff auf Sony im Frühjahr, wirkt dieser digitale Übergriff fast schon unbedeutend. Im April konnten Hacker 24,6 Millionen Datensätze von den Nutzern des Playstation Networks kopieren, fast ein Viertel aller registrierten Nutzer. Wegen schlampiger Informationspolitik und schlechter Sicherheitsvorkehrungen musste Sony heftige Kritik einstecken. Sicher scheint das Netzwerk weiterhin nicht zu sein, obwohl Sony diesmal schneller und offener reagiert hat. Das Wettrüsten zwischen Unternehmen und Hackern geht weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.