Panorama

Soziales Engagement zeigen – startsocial fördert soziale Projekte

"Hilfe für Helfer" – unter diesem Motto fördert startsocial seit 2001 den Wissenstransfer zwischen Wirtschaftsunternehmen und sozialen Unternehmungen. Unter der Schirmherrschaft der Bundeskanzlerin werden herausragende soziale Initiativen durch individuelle Beratung unterstützt und Netzwerke zwischen ihnen und Unternehmen geschaffen.

Seit dem Start von startsocial im Jahr 2001 nahmen über 4.200 soziale Projekte an dem Wettbewerb teil. Sie wurden unterstützt von rund 2.000 Jurorinnen/Juroren, Coaches und Expertinnen/Experten, die in knapp 100.000 ehrenamtlich erbrachten Arbeitsstunden – das entspricht über 53 Arbeitsjahren – den teilnehmenden Projekten halfen, ihre Ideen zu formulieren, ihre Konzepte zu entwickeln und ihr Vorhaben umzusetzen. Bisher konnten ehrenamtliche Helfer aus über 100 Unternehmen und 90 sozialen Organisationen gewonnen werden. 98% aller Teilnehmer der vergangenen startsocial-Runden werteten die Idee des Wissenstransfers als sehr überzeugend. Doch der Wissenstransfer ist keine Einbahnstraße: 96% der Coaches und Experten waren mit ihrer Tätigkeit in hohem Maße zufrieden, 86% schätzten den eigenen Lernerfolg als hoch ein.

Der Wettbewerb 2011 startete am 1. April 2011 in der achten Runde. Bis zum 31. Mai 2011 konnten sich mithilfe eines Online-Bewerbungsbogens alle sozialen Projekte um ein dreimonatiges Coaching-Stipendium bewerben, die an der nachhaltigen Lösung eines sozialen Problems arbeiten, den Menschen in den Mittelpunkt stellen, ein nachhaltiges Konzept zur Einbindung Ehrenamtlicher bereithalten und ein Projektstandbein in Deutschland haben.

Aus allen eingegangenen Bewerbungen werden bis Anfang August 2011 100 Projekte ausgewählt. Diese Gewinnerprojekte durchlaufen vom 12. September bis zum 12. Dezember 2011 ihr Coaching-Stipendium. Die Zusammenarbeit mit den ehrenamtlichen Coachs bringt die Stipendiaten nicht nur inhaltlich voran. Die erfolgreiche Teilnahme gilt auch als Gütesiegel sozialen Engagements in Deutschland.

25 der 100 Stipendiatenprojekte werden zudem zur Bundespreisverleihung im Frühjahr 2012 nach Berlin ins Bundeskanzleramt eingeladen. Sieben dieser herausragenden Projekte erhalten ein Preisgeld in Höhe von je 5.000 Euro, eines dieser Projekte wird zusätzlich mit dem Sonderpreis der Bundeskanzlerin ausgezeichnet.

 

In der Regel zweiköpfige Coaching-Teams aus der Wirtschaft sowie aus sozialen Institutionen arbeiten individuell mit den Stipendiaten, um deren Projektideen noch besser umzusetzen. Die Coaches stellen Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten ehrenamtlich zur Verfügung – bei allen handelt es sich um qualifizierte und vom "startsocial-Gedanken" angespornte Mitarbeiter verschiedener Unternehmen und sozialer Organisationen oder um sorgfältig ausgewählte und geschulte Studenten. Sie alle bringen ihre Analysefähigkeiten und Kenntnisse im Prozessmanagement, den häufig sehr hilfreichen Blick von außen sowie meist auch spezifische Fachkenntnisse ein. Ausführliche Gutachten, persönliche Beratung und eine Vielzahl von Kontakten helfen den Wettbewerbsteilnehmern, ihre Vorhaben zu verwirklichen oder existierende Projekte zu optimieren.

Während der verschiedenen Veranstaltungen des Wettbewerbs knüpfen die Stipendiaten wertvolle Kontakte, tauschen Erfahrungen aus und sammeln Informationen. Bei regionalen und bundesweiten Veranstaltungen informieren Wirtschafts- und Sozialexperten über aktuelle Themen der sozialen Projektarbeit, z.B. über Fundraising, Öffentlichkeitsarbeit, Freiwilligenmanagement und rechtliche Aspekte oder geben individuellen Rat zur Präsentation des eigenen Projekts.

startsocial wäre nicht möglich ohne diese Vielzahl ehrenamtlicher Helfer, die als Juror oder Coach ihr Wissen und ihre Zeit sozialen Projekten zur Verfügung stellen. Denn gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen bedeutet mehr als nur die finanzielle Unterstützung der "guten Sache". Die beteiligten Menschen und Unternehmen möchten soziale Verantwortung übernehmen, indem sie sich dort einsetzen, wo sie stark sind – bei der professionellen Planung und Umsetzung von Projekten.

Mehr über startsocial erfahren Sie unter www.startsocial.de.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.