Energie & Umwelt

Staat kürzt Fördergelder für Solarthermie ab Anfang 2012

In einem Haushalt mit vier Personen fallen bis zu 90% der Stromkosten auf Erzeugung von Wärme aller Art an. Solarwärmeanlagen sind ein zukunftsweisender und effizienter Ersatz für konventionelle Heizungen, da es mit ihnen möglich ist, bis zu 30% der Heizkosten einzusparen. Bisher förderte der Staat die Anschaffung einer Solaranlage für die Erzeugung von Wärme, mit 120 bis 180 Euro pro Quadratmeter Kollektorfläche. Ab nächstem Jahr wird sich das ändern. 2012 wird die Fördersmme auf rund 90 Euro pro Quadratmeter reduziert. Nur Kombianlagen zur Warmwasserbereitung und Raumheizung auf den Dächern von Mehrfamilienhäusern werden immer noch die alten Fördergelder erhalten. Eine vier Quadratmeter große Solaranlage für Wärmeerzeugung für einen vier-Personen-Haushalt kostet ungefähr 6.000 Euro. Kombianlagen liegen bei 12.000 Euro inklusive Montage. Andreas Lücke, Hauptgeschäftsführer des Bundesindustrieverbands Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.V. (BDH) erklärt, dass viele Heizkessel in deutschen Kellern vollkommen veraltet wären und deshalb mehr Energie verbrauchen als eigentlich nötig wäre. Mit Solarheitzungen könne man seine Heizkosten enorm senken. Wenn man für kleinere Anlagen noch von der alten, größeren Förderung profitieren will, müssen Anträge vor dem 30.12.2011 an das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle eingereicht werden. Wichtige Informationen für die Beschaffung einer Solarheizung findet man auf der Seite der bundesweiten Kampagne „Solar – so heizt man heute“. Solarheizungen genießen neben ihrer Heizkosten reduzierenden Eigenschaft auch das Vertrauen der Kunden. Kein Kunde war mit seiner Anlage unzufrieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.