Management

Stéphane Etrillard: Rhetorik im Unternehmensalltag (5) – Authentische Körpersprache – Die Körpersprache lügt nicht

… aus der Themenserie Stéphane Etrillard: Souveränität und Rhetorik im UnternehmensalltagSouveränität und Rhetorik im Unternehmensalltag” des internationalen Keynote Speakers und Rhetoriktrainers Stéphane Etrillard. Nach Teil 4 „Verlegenheitsgesten, Füllwörter und Floskeln vermeiden – Mit ein wenig Achtsamkeit die eigene Ausstrahlung sofort verbessern„, folgt nun Teil 5: „Authentische Körpersprache – Die Körpersprache lügt nicht.“

Die Körpersprache ist eine wichtige Ergänzung der verbalen Sprache und damit ein unersetzliches Element unserer Kommunikation. Die Körpersprache hilft uns dabei, das grundlegende Ziel jeder Kommunikation zu erreichen: die gegenseitige Verständigung. Außerdem trägt eine angemessene Körpersprache maßgeblich dazu bei, überzeugender und lebendiger aufzutreten. Das gelingt jedoch nur mit einer authentischen Körpersprache.

Die Körpersprache ist ein wichtiges und unersetzliches Ausdrucksmittel. Mit nonverbalen Signalen geben wir dem Gesprächspartner oder Zuhörer entscheidende Hinweise darauf, wie wir das, was wir mit Worten sagen, tatsächlich meinen. Wenn Sie Ihre Körpersprache bewusst einsetzen, können Sie Ihre Worte mithilfe der nonverbalen Signale unterstreichen und ergänzen. Sie können Ihren Aussagen feine Nuancen geben, Aspekte hervorheben oder hinzufügen und gezielt Bedeutungen erzeugen. Und Sie können Ihre persönliche Überzeugungskraft enorm verstärken. Dafür kommt es jedoch darauf an, dass Sie Ihre Körpersprache ganz natürlich und nicht gekünstelt oder übertrieben theatralisch einsetzen. Das würde nur unnatürlich und damit unglaubwürdig wirken.

Vor allem eine authentische Körpersprache ist eine wertvolle Hilfe, um Gesprächspartner zu überzeugen. Eine nicht authentische Körpersprache bewirkt jedoch das Gegenteil. Denken Sie beispielsweise an einen eher zurückhaltenden Menschen: Eine Untermalung seiner Worte mit großen Gesten würde vor allem übertrieben wirken und sicher nicht überzeugend. Ein offener Blick und eine aufrechte Körperhaltung würden jedoch schon auf ganz dezente Weise wirkungsvolle Signale setzen – ganz ohne Theatralik.

Wer versucht, hinter antrainierten und erzwungenen Gesten seine echte Persönlichkeit oder sein wahres Anliegen zu verstecken, wird über kurz oder lang scheitern. Eine aufgesetzte Körpersprache oder Widersprüche zwischen nonverbaler und verbaler Aussage stören immer das Gesamtbild der Persönlichkeit und werden Irritationen oder sogar Misstrauen wecken.

Die Körpersprache begleitet Ihre Worte

Auf Ihre Kunden, Mitarbeiter und Kollegen wirken Sie bereits vor Beginn des Gesprächs über Ihre Körpersprache. Und auch während des Gesprächs wird jedes Ihrer Worte parallel von körpersprachlichen Signalen begleitet. Die Körpersprache ist dabei in erster Linie eine untrügerische Gefühlssprache. Das bedeutet: Ihre Worte können Sie sehr genau steuern, und es ist ein Leichtes, auch das Gegenteil von dem zu sagen, was man wirklich meint. Doch mit Ihrem Körper „sprechen“ Sie intuitiv die Wahrheit, die Körpersprache lügt nicht. Und nur, wenn Ihre Worte und Ihre Körpersprache das Gleiche sagen, erhöht sich Ihre Überzeugungskraft, weil Sie parallel auf mehreren Kanälen widerspruchsfrei kommunizieren.

Fortsetzung auf Seite 2 mit den vier wichtigsten Elemente einer authentischen Körpersprache

Marc Brümmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.