Wirtschaft

Stimmung im Mittelstand weiterhin hoch, Aussichten optimistisch

Das Geschäftsklima, der Leitindikator des monatlich erhobenen KfW-ifo-Mittelstandsbarometers, hat im April leicht nachgegeben (um 2,2 Zähler auf 18,7 Saldenpunkte), liegt aber dennoch weiterhin auf hohem Niveau. Dabei fallen sowohl die Lageurteile als auch die Erwartungen etwas weniger positiv als im Vormonat, die Stimmung bleibt aber dennoch weiterhin gut und deutlich über dem langjährigen Durchschnitt. Zuvor war der Leitindikator viermal nacheinander trotz globaler Konjunktursorgen zum Teil kräftig gestiegen.

Erneut deutlich zuversichtlicher als im Vormonat zeigten sich dagegen die Großunternehmen. Ihre Geschäftserwartungen steigen erneut bereits den fünften Anstieg gegenüber dem Vormonat in Folge. Da sie gleichzeitig auch ihre Lageurteile merklich nach oben korrigierten, erhöht sich ihr Geschäftsklima insgesamt um 2,4 Zähler auf 18,2 Saldenpunkte. Damit waren die großen Firmen im April erstmals seit Juli 2011 wieder ähnlich positiv gestimmt wie der Mittelstand, nachdem ihr Klimaindikator im Winterhalbjahr deutlich hinter den mittelständischen Vergleichswert zurückgefallen war.

Der Chefvolkswirt der KfW, Dr. Norbert Irsch plädiert angesichts der nach wie vor ausgezeichneten Wirtschaftslage der Unternehmen für eine Beteiligung der Mitarbeiter an den Gewinnen der Firmen: „Höhere Reallohnzuwächse können in dieser Situation zu einer weiteren Kräftigung der Binnenwirtschaft beitragen, nachdem die Kaufkraft ihre Impulse bisher überwiegend aus dem Zuwachs der Erwerbstätigenzahl gezogen hat. Der gesamtwirtschaftliche Verteilungsspielraum bei den Lohnabschlüssen sollte ausgeschöpft, jedoch nicht überzogen werden. Dies stützt die Binnennachfrage, regt damit zugleich auch die Importe an und erleichtert so die Anpassungsprozesse in der Eurozone, ohne die preisliche Wettbewerbsfähigkeit zu gefährden.“

Die ausführliche Analyse mit Datentabelle und Grafiken zum KfW-ifo-Mittelstandsbarometer ist unter: http://www.kfw.de/mittelstandsbarometer abrufbar.

Mittelstand so optimistisch wie seit 16 Jahren nicht

Die Frühjahrs-Mittelstandsumfrage der DZ BANK zeichnet hingegen sogar ein noch optimistischeres Bild. Demnach ist die Geschäftslage des Mittelstands auf Rekordhoch und so gut wie seit 16 Jahren nicht mehr. 87 Prozent der 1.500 mittelständischen Unternehmen in Deutschland bewerteten demnach ihre Geschäftslage als gut bzw. sehr gut. Damit ist die Lageeinschätzung des Mittelstands auf den höchsten Wert gestiegen, den die DZ BANK in 16 Jahren je gemessen hat. Über alle Sektoren hinweg zeigten sich mit 91 Prozent vor allem die großen mittelständischen Unternehmen mit über 200 Beschäftigten sehr zufrieden. Und obwohl sich die Mehrheit der Unternehmen bereits auf einem hohen Ausgangsniveau befindet, rechnen rund 37 Prozent damit, dass sich ihre Lage im nächsten halben Jahr noch weiter verbessern wird. Dabei schätzen die Unternehmen ihre zukünftige Geschäftsentwicklung deutlich besser ein als im langfristigen Durchschnitt.

(Quellen; KfW / DZ BANK / Volks- und Raiffeisenbanken)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.