Energie & Umwelt

Strategische Umgehungspipeline am Arabischen Golf bereits im Juni 2012 fertig

Öl ist das wichtigste Schmiermittel der Weltwirtschaft und die Straße von Hormus im Persischen Golf deren wichtigste Arterie: Nach Angaben des US-Energieministeriums wurden im Jahr 2009 täglich 15,5 Millionen Barrel Öl durch die Straße von Hormus verschifft, das entspricht 17% des weltweit gehandelten Öls und rund ein Drittel des auf den Seewegen verschifften. Von dem Versorgungsweg sind der Irak sowie die Öl- und Gasdiktaturen des Mittleren Ostens (Kuwait, die Vereinigten arabischen Emirate VAE, Katar, Bahrain und die östlichen Ölfelder Saudi-Arabiens) weitgehend abhängig. Im Zuge des militärischen Säbelrasselns zwischen den USA und Großbritannien und deren Verbündeten einerseits und dem Gegenspieler Iran hat die Islamische Republik wiederholt mit einer militärischen Sperrung der wichtigen Ölhandelsroute gedroht. Laut dem iranischen Konteradmiral Habibulah Sayari sei dies militärisch relativ einfach zu bewerkstelligen.

Nun sind die Vereinigten Arabischen Emirate dabei, diesen iranischen Trumpf zu entschärfen: Der VAE-Energieminister Mohammed al-Hamili hat angekündigt, dass die Umgehungspipeline zu den Ölterminals an der Küste des Omans bereits im Juni 2012 in Betrieb genommen werden soll, unter Umständen sogar bereits im Mai. Die "Abu Dhabi Crude Oil Pipeline" (ADCOP) kann allerdings nur einen Bruchteil der riesigen Menge des die Straße von Hormus täglich passierenden Öls transportieren: Die Kapazität ist vorerst auf 2,5 Millionen Barrel pro Tag ausgelegt.
 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.