Bilder

Streaming: In Europa (k)ein Erfolgsmodell?

Streaming ist auf dem nordamerikanischen Markt eine regelrechte Erfolgsgeschichte. Fünfeinhalb Milliarden US-Dollar setzen die Anbieter allein in den Vereinigten Staaten um. Durch die immer größere Bandbreiten und das immer schneller werdende Internet erfreut sich die gleichzeitige Übertragung und Wiedergabe von Video- und Audiodaten über ein Netzwerk, auch in europäischen Gefilden einer zunehmenden Beliebtheit. Wie sich Netflix, Amazon Prime & Co. hier in Deutschland und in unseren Nachbarländern schlagen, verrät folgende Infografik von Statista.

So schlagen sich Netflix & Co. auf den europäischen Märkten

Streaming, Videostreaming, Netflix, Amazon Prime
Streaming auch in Europa auf dem Vormarkt. Oben eingefügte Infografik gibt Antworten. (Quelle: de.statista.com/outlook)

Streaming wird es in Europa schwer haben

Netflix war lange Zeit der unagefochtene Branchenprimus in Sachen Streaming. Jedenfalls was den Bereich Filme und Serien betrifft. Unter dem Titel Konkurrenz für Netflix? Amazon Prime mit neuem Stream-Angebot haben wir vergangenes Jahr eine der vielen Alternativen* ausführlich gestestet. Die Konkurrenz ist es auch, die es den Anbietern in Europa erschwert, zahlungsbereite Kunden zu finden. Die gebührenfinanzierten Öffentlich-Rechtlichen bieten den Nutzern in Deutschland bereits ein reichhaltiges Angebot an Dokus, in Eigenregie produzierten Serien und Filmreihen.

Streaming, Video, Music, Digital Economy
Streaming auch in Europa erfolgreich? (Bild: William Iven / unsplash.com)

Hinzu kommen, zumindest hierzulande noch abrufbare, zahlreiche illegale Streaming-Anbieter, die beliebte Serien und Kinofilme ihren Nutzern kostenlos zur Verfügung stellen. Aufgrund der rechtlich unklaren Lage sind diese jedoch mit Vorsicht zu genießen.

Auch die Experten von Statistas Digital Market Outlook, der neben Prognosen, detaillierte Markteinblicke und zentrale Leistungskennzahlen zu den bedeutendsten Bereichen der „Digital Economy“ liefert, gehen davon aus, dass die Anbieter von Video-Streaming-Dienstleistungen sich nicht in dem Maße auf dem deutschen respektive europäischen Markt Fuß fassen werden, wie das in den Vereinigten Staaten und Kanada der Fall ist.

Jung, männlich, karriereorientiert …

Allerdings zeigt der Statista-Bericht auch, dass Streaming in Europa eine durchaus attraktive Zielgruppe vorfindet. Eine Betrachtung der Altersstruktur zeigt: Über die Hälfte der Streaming-Nutzer ist vorwiegend männlich und gehört zur durchaus karriereorientierten Generation Y.

Zu nennen wäre in diesem Zusammenhang unter anderem: Maxdome, Watchever, Wuaki.TV, Videoload et cetera.

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.