Management

Studie: Kollaborative Produktentwicklung und digitale Werkzeuge: Defizite heute – Potenziale morgen

Die Partner CONTACT Software GmbH (Bremen), das Fraunhofer IPK (Berlin) und der VDI (Düsseldorf) führten gemeinsam die Studie „Kollaborative Produktentwicklung und digitale Werkzeuge“ in 2011/2012 durch.

Produktentwicklung, Werkzeuge, Potenzial, Defizite, Studie
Fraunhofer IPK

An der der Studie haben sich 1.401 Ingenieure mit Ihren Antworten beteiligt. Am stärksten sind dabei die Branchen Automobilbau und Transport sowie der Maschinen- und Anlagenbau vertreten. Die Aufarbeitung der Ergebnisse erfolgt in Bezug zu Produktdaten-Management (PDM/PLM), Prozessmanagement und neuen Medien in der Produktentwicklung. Die Ergebnisse sind dabei in vier Themenfeldern aufgearbeitet: Arbeitssituation, Kollaborationsprozesse, Werkzeugeinsatz, Zukunftsideen.

Grob zusammengefasst zeigt die Studie Folgendes: In Bezug auf die Arbeitssituation ergibt sich, dass die Ausstattung mit Arbeitsmitteln prinzipiell eher gut, die Zeit zu deren effizienten Nutzen jedoch durch die großen Zeitanteile für Kommunikation und Koordination begrenzt ist. In der Zusammenarbeit wird ein direkterer Austausch gewünscht, der auch den persönlichen Kontakt wieder stärkt. Der Werkzeugeinsatz bietet noch große Potentiale für die Nutzung von abgestuften PLM-Lösungen. Die Verwendung von E-Mail zum Austausch von Produktdaten (insbesondere auch CAD-Daten) ist erschreckend hoch, wobei PDM-Systeme doch ein erfreuliches jedoch deutlich ausbaufähiges Maß an Akzeptanz genießen. Die Bewertung der Zukunftsideen ist aufschlussreich im Hinblick auf die direkten Bedürfnisse der Ingenieure. Die »Klassiker« wie z.B. die unternehmensintern einheitliche Verwendung von Bezeichnern und Nummern führen die Bedarfe an. Prozessunterstützende Technologien folgen mit großer Unterstützung. »Trendansätze« wie Social Media in der Produktentwicklung hingegen genießen noch weniger Vertrauen.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Dr.-Ing. Haygazun Hayka.

INFORMATIONEN

Titel: Kollaborative Produktentwicklung und digitale Werkzeuge: Defizite heute – Potenziale morgen
Herausgeber: Prof. Dr.-Ing. Rainer Stark;  Dr.-Ing. Roland Drewinski; Dr.-Ing. Haygazun Hayka; Dr. Heinz Bedenbender
Autoren: Patrick Müller; Florian Pasch; Dr.-Ing. Roland Drewinski, Dr.-Ing. Haygazun Hayka
Verlag: Fraunhofer-Institut Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK
Auflage: 1 (April 2013)
ISBN: 978-3-00-039111-8

BESTELLUNG

Der Bezugspreis liegt bei 120,00 € inkl. MwSt. Zur Bestellung füllen Sie bitte das elektronische Formular (Pdf 1,2 MB) aus. Sollten die Sicherheitsrichtlinien Ihrer Organisation den Zugriff auf ein elektronisches Formular verhindern, steht Ihnen hier ein normales Pdf (0,2 MB) zum Download zur Verfügung. Sie können es uns direkt per E-Mail senden oder alternativ an +49 30 393 02 46 faxen.

Weiter zur Fraunhofer-Seite: Virtuelle Produktentstehung

(Fraunhofer IPK 2013)

——

Weiterführende Artikel:

Roland Berger-Studie: Product Value Management – Best practices in new product development
Hautnah-Interview Nr. 40 mit dem Patentanwalt Dr. B. Rapp

Marc Brümmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.