Empfehlung

Talentmanagement: Wegen schlechter Führung entlassen?

Die Alterung der Gesellschaft, der demografische Wandel und die zunehmende Komplexität der Arbeitswelt machen es für Unternehmen immer schwieriger, die geeigneten Fachkräfte für ihre Firma zu finden. Dabei könnte das Management selbst einen entscheidenden Teil dazu beitragen, damit auch in Zukunft genug junge Talente dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen. Aber vieles liegt in Deutschland im Argen, wie die Infografik zeigt.

talentmanagement, infografik
© Right Management/Manpower Group

Personalführung der Zukunft

Verschiedene Studien (z.B. Hays-Studie 2014/2015) zeigten, dass sowohl Mitarbeiter als auch die Führungskräfte selbst die künftigen Anforderungen an Führungskräfte in erster Linie in den Sozialkompetenzen sehen. Mitarbeiter erwarten von Personalverantwortlichen, dass

  • sie eine Feedbackkultur entwickeln
  • Mitarbeiter motivieren
  • Entwicklungsmöglichkeiten aufzeigen.

Was ist jungen Talenten wichtig?

Um erfolgreiches Talentmanagement zu betreiben – sprich, um junge Talente für die Firma zu gewinnen und aufzubauen – sind Faktoren wie Gehalt oder Statussymbole sekundär. Viel wichtiger ist es, ein positives Arbeitsklima aufzubauen, eine offene Fehlerkultur zu ermöglichen, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu fördern und in Weiterbildung und Weiterentwicklung der Mitarbeiter zu investieren. Hier haben die HR-Manager noch Nachholbedarf. Viel zu oft regiert die Angst, Geld zu verschwenden, indem man in Mitarbeiter investiert, die dann doch zur Konkurrenz geht. Doch was, wenn man nicht investiert und sie bleiben?

Wie sieht erfolgreiches Talentmanagement aus?

Talentmanagement und HR ist eng mit dem Innovationspotenzial von Firmen verbunden. Nur wer die besten Köpfe für sich gewinnen kann, dem wird es auch gelingen, auf den schnell innovierenden Märkten langfristig gegenüber der Konkurrenz zu bestehen. Motivation und Aufbau von Talenten sind dafür unabdingbar. Moderne Personalführung muss daher, um im Talentmanagement erfolgreich zu sein, auf die Wünsche und Bedürfnisse der Mitarbeiter eingehen. Deshalb muss sie

  • Spielräume aufzeigen, statt nur autoritär zu führen
  • Flexibilität von Zeit und Ort der Arbeit garantieren
  • durch Investitionen in Weiterentwicklung motivieren
  • jungen Talenten eine Zukunft im Unternehmen aufzeigen.

Nur wenn die Personalführung sich modernisiert, hat das Talentmanagement eine Zukunft. Und nur mit erfolgreichem Talentmanagement lässt sich der drohende Fachkräftemangel abschwächen.

Katja Heumader

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.