Wirtschaft

Tarifkonflikt in der Druckindustrie beigelegt

Der Bundesverband Druck und Medien (BVDM) und die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi haben in der sechsten Verhandlungsrunde und von zahlreichen Warnstreiks begleitet ihren Tarifkonflikt beigelegt. Demnach wird der Manteltarifvertrag für die die 160.000 Beschäftigten der Branche für drei Jahre unverändert verlängert. Im September gibt es eine Einmalzahlung in Höhe von 280 Euro. Im August 2012 folgt dann eine Lohnerhöhung um zwei Prozent. Ein Jahr darauf ist erneut eine Einmalzahlung in Höhe von 150 Euro fällig. Laut dem stellvertretenden Verdi-Vorsitzenden Frank Werneke seien zudem auch Verschlechterungen für die Beschäftigten verhindert worden – der BVDM hatte unter anderem eine flexible Öffnung von der 35-Stunden-Woche auf bis zu 40 Stunden gefordert. Werneke erwartet, dass der Tarifabschluss ohne Abstriche im Manteltarifvertrag als Vorbild für die bevorstehenden Verhandlungen der Tageszeitungsjournalisten diene.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.