Management

Tchibo und S.O.F. – Hand in Hand Nachhaltigkeit lehren

Ideen zum Thema Energie und Energiewende hatten schon viele. Die wenigsten davon erwiesen sich in der Vergangenheit als umsetzbar. Tchibo und S.O.F Save Our Future Umweltstiftung setzen seit April auf ganze andere kluge Köpfe und rufen die Kindergiewende aus.

Im Rahmen diese Bildungsprojekts laden Tchibo Energie und S.O.F. Kindertagesstätten dazu ein die dort betreuten Kinder dazu zu ermutigen ihren ganz eigenen Ideen zu den Themen Nachhaltigkeit, Energiewende, Natur- und Klimaschutz Ausdruck zu verleihen. Zu diesem Zweck unterstützen Tchibo Energie und S.O.F. gemeinsam mit den Tchibo Kunden die preisgekrönte Bildungsinitiative KITA21.

Ein preisgekrönter Partner

KITA21 bietet Kindern die Möglichkeit ihrem Wissensdurst und ihrer Begeisterungsfähigkeit einen Weg zu bahnen und frühzeitig mit allen Sinnen an lebendigen Bildungsprojekten teilzunehmen und das Thema Nachhaltigkeit auf ihre ganz eigene Art und Weise zu erleben. Spielerisch werden so Räume geschaffen in denen zukunftsrelevante Themen behandelt werden und zugleich ein verantwortungsvoller Umgang mit der Umwelt und nachhaltiges Handeln vermittelt werden.

Die Bildungsarbeit von KITA21 wurde vom Rat für Nachhaltige Entwicklung der deutschen Bundesregierung und der Deutschen UNESCO-Kommision nicht nur erkannt, sondern auch durch mehrere Preis gekrönt. Die Arbeit von KITA21 richtet sich dabei weltweit nicht nur an die Kleinsten unter uns, sondern hat sich zum Ziel gesetzt auch Jugendliche und Erwachsene zu nachhaltigem Denken und Handeln zu befähigen.

Die Hamburger Wirtschaftselite strebt nach Nachhaltigkeit

Die 1989 von dem Hamburger Unternehmer Jürgen Oppermann gegründete Stiftung S.O.F. Save Our Future arbeitet nun seit April diesen Jahres mit Tchibo und Tchibo Energie daran, die Bildungsarbeit von KITA21 nicht nur über Norddeutschland bekannt zu machen, sondern auch möglichst viele Kindertagesstätten die Gelder zu vermitteln sich an der Lehrarbeit zum Thema Nachhaltigkeit zu beteiligen. Mit der firmeneigenen 100 Prozent Nachhaltigkeitmaxime ist Tchibo für S.O.F. genau der richtige Partner.

Tchibo, Nachhaltigkeit, Portfolio, Kerngeschäft
Integrierte Nachhaltigkeit im Kerngeschäft von Tchibo – Bild: (c) Tchibo

Für jeden Neukunden bei Tchibo Energie spendet Tchibo, ähnlich wie bei anderen Bildungs- und Entwicklungsprojekten, 10 Euro an die Umweltstiftung. Mit diesen Geldern ist es möglich Erzieher und Erzieherinnen in den Themen Nachhaltig, Umwelt anderen zukunftsrelevanten Bereichen weiterzubilden. Darüber hinaus können Kindertagsstätten mit den nötigen Materialien ausgestattet werden, diese Inhalte auch kindgerecht und spannend zu vermitteln.

Von den Jüngsten lernen heißt in die Zukunft zu blicken

„Tchibo ist auf dem Weg zu einer 100 % nachhaltigen Geschäftstätigkeit. Daher unterstützen wir die Bildungsarbeit von S.O.F. zu zukunftsrelevanten Themen in Kitas im Rahmen der Kindergiewende gern“, sagt Achim Lohrie, Leiter Unternehmensverantwortung bei Tchibo. „Mit der Kindergiewende wollen wir die tollen Beispiele von Kindern zum Energiesparen und Klimaschutz sichtbar machen und zeigen, dass beides auch Spaß machen kann. Die Kindergiewende soll ein wichtiger Beitrag der ‚Kleinen’ für die Energiewende der Großen werden.“

Bis Anfang Juni 2014 konnten auf diesem Wege genügend finanzielle Mittel zusammengetragen werden um 18 Kindertagesstätten zu unterstützen und auszustatten. In Zukunft werden wir so alle von den jüngsten Mitgliedern unserer Gesellschaft wohl noch einiges lernen können.

Oliver Foitzik

Ein Kommentar zu “Tchibo und S.O.F. – Hand in Hand Nachhaltigkeit lehren

  1. Das ist wirklich eine toll Nachricht! Tchibo scheint sich wirklich als absoluter Vorzeigekonzern zu entwicklen. Da Tchibo auch Smartphones-Tarife vertreibt, hoffe ich, einen solchen Trend auch in diesem Bereich wieder zu finden. Der aktuelle Wegwerftrend unserer Gesellschaft (vor allem in der Mobilfunkindustrie) wird in Zukunft verheerende Folgen mit sich ziehen. Die Dafür benötigten Ressourcen sind enorm. Ich hoffe das Tchibo als Vorbild weiterhin vorran geht. In diesem sinne. J. Hallicher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.