Management

Teil 10: Workbook „Briefe optimieren“ – Zusammenfassung

… aus der Interviewreihe "Briefe optimieren – In 30 Tagen zum perfekten Werbebrief" von und mit Stefan Gottschling, einem der Spezialisten für verkaufsstarke Texte und Inhaber des SGV-Verlags. In den ersten Beiträgen wurden folgende Inhalte behandelt: Einführung in die Thematik (1. Teil), Struktur & Konzept (2. Teil), Schreibblockaden & mehr (3. Teil), Redigiersystem (4. Teil), Redigiersystem – Detail und die „Ansprache“ (5. Teil), Formalien bei Werbebriefen (6. Teil), mehr Formales (7. Teil), Korrespondenz (8. Teil) und Emotionalisierung von Texten (9. Teil). Im heutigen 10. und somit letzten Gespräch in dieser Interviewreihe werden wir nochmals eine Zusammenfassung machen.

Bitte achten Sie auch auf das Nikolaus-Spezial zur Interviewreihe (siehe Ende des Beitrags)!

 

In den letzten Beiträgen haben Sie, Herr Gottschling, unseren Lesern erklärt, was gute von schlechten Werbebriefen unterscheidet. Könnten Sie die wichtigsten Schritte noch mal zusammenfassen?

Natürlich gerne. Beginnen wir doch noch mal bei der Konzeption des Briefes. Hier orientiert man sich einfach an den 3 Leserfragen: „Warum soll ich das lesen?“, „Welche Vorteile habe ich von diesem Angebot?“ „Was soll ich tun?“ Eine einfache, aber unglaublich wirkungsvolle Struktur. Denken Sie aber auch daran, dass der Werbebrief nicht gleich gelesen wird. Legen Sie also durch kluge Hervorhebungen bzw. sichtbare Vorteile eine erste Spur.
Der zweite Schritt, war das Redigieren – und da haben Sie noch etwas Besonderes für die Leser von AGITANO …

Genau. Texten ist ein Weg vom Rohtext zum Reintext. Und diesen Weg geht man mit ganz klaren Schritten. Nun haben wir vor Kurzem auf unserer Homepage einen Videokurs eingestellt. Der Kurs ist kostenlos, dauert 10 Tage und liefert viel Hintergrundwissen über das Texten – und eine besonders intensive Lektion zum Thema Redigieren. Übrigens gibt’s auch einen monatlichen Textertipp, ebenfalls kostenlos, der immer ganz praktische Themen liefert.

Der nächste Punkt waren die Formalien des Werbebriefes. Warum sind die so wichtig?

Ganz einfach – um keine Chance zu verschenken. Dazu gehört ganz besonders, eine echte „Briefoptik“ aufzubauen, Hervorhebungen und starke Headlines zu nutzen. Gerade die Hervorhebungen sorgen dafür, dass Vorteile bei der ersten Begegnung im Kopf des Lesers landen. Übrigens ist Ihr Firmenname in der Regel kein Vorteil für den Leser. Natürlich gibt’s da Ausnahmen bei besonders starken Marken. Aber hervorheben sollten Sie alles, was das Leben des Lesers mit Ihrem Angebot besser, schöner, schneller usw. macht. Und pro Absatz platzieren Sie eine, maximal zwei Hervorhebungen.

Natürlich sollten auch eine „lesbare“ Unterschrift und das PS nicht fehlen. Darüber haben wir ja schon ausführlich gesprochen.

Nachdem wir jetzt schon so einen tollen Einblick und viele praktische Tipps aus Ihrem neuen Workbook erhalten haben … Was ist denn das Besondere daran?

Wir haben einfach versucht, das Arbeiten mit Fachbüchern einmal anders anzugehen und ein System daraus zu machen. Workbooks sind einfach optimal für Leute, die berufstätig sind und sich ihre Zeit flexibel einteilen müssen. Das System gibt es ja noch nicht so lange, aber wir freuen uns sehr über die vielen positiven Feedbacks bisher. Gerade die Verbindung aus Arbeitsbuch und E-Mails kommt sehr gut an. Viele lassen sich die Coaching-Mails an den Arbeitsplatz schicken. Und weil da Tag für Tag ein Impuls und neues Wissen kommt, bleiben die Lernatmosphäre und die Spannung 6 Wochen lang. Und es bleibt auch besonders viel hängen.

 

Was hat es denn mit den Coaching-Mails auf sich?

Die Teilnehmer werden eben per E-Mails begleitet. Insgesamt sind es 30 Mails, die jeden Werktag verschickt werden. Also insgesamt 6 Wochen lang. Dadurch öffnet sich – wir nennen das eine „multimediale Wissenswelt“, weil wir nicht nur Hintergrundmaterial mitschicken, sondern auch zusätzliche Beispiele, Videos, Links, Grafiken, Zusatzprogramme usw. integrieren.

Werden die Teilnehmer am Ende auch belohnt?

Natürlich, wir haben uns nämlich überlegt: Das Ganze ist von der Wissensmenge her mit meinen Seminaren vergleichbar. Nur dass niemand mehr durch die Gegend fahren muss. Deshalb erhalten die Workbook- und Coaching-Absolventen mit der letzen Coaching-Mail ein personalisiertes Zertifikat. Das dokumentiert so auch schwarz auf weiß, dass der Teilnehmer ein Spezialist in Sachen „Brief-Optimierung“ ist.

Wird es weitere Workbooks geben, Herr Gottschling?

Ja, ganz sicher. In der ersten Hälfte des nächsten Jahres kommen gleich drei: Ein ganz praktischer Marketing-Werkzeugkasten für kleine und mittlere Firmen, ein Workbook über Pressearbeit und ein Baukasten, um Werbetexte „aufzumotzen“.

Herr Gottschling, es ist vollbracht. Ich möchte mich bei Ihnen ganz herzlich für die einmalige Interviewreihe "Briefe optimieren – In 30 Tagen zum perfekten Werbebrief" bedanken. Sie haben uns einen umfangreichen Einblick in die Welt des Werbebriefs gegeben. Alle, die diese interessante Reihe oder einzelne Interviews verpasst haben, können wunderbar die Beiträge nachlesen. Wir sind gespannt, was im Nachgang noch alles kommt.

 

Das Interview mit Stefan Gottschling (SGV Verlag) führte Oliver Foitzik (Herausgeber AGITANO / Geschäftsführer FOMACO GmbH).

 

P.S.

1. Die hier vorgestellten Tipps sind allerdings nur ein Ausschnitt all der Dinge, die Sie im Workbook von Herrn Gottschling erfahren und in seinen Coaching-Mails lesen können. Die Mails begleiten Sie sechs Wochen lang und liefern Ihnen pointiertes Hintergrundwissen, um das Arbeitsbuch sukzessive zu erweitern.

2. Exklusiv für alle AGITANO-Leser gibt’s nun das Nikolaus-Buchpaket von Stefan Gottschling zum Interview: 3 Bücher rund um den Brief + 30 Coaching-Mails. Im Paket 55,80 EUR anstatt 65,80. Sie sparen 10,– EUR. Ausgeliefert wird am 12.12.2011. Zum Nikolaus-Buchpaket geht´s hier …

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.