Themenserien

Teil 6 – Die Körperliste – Informationen vom Körper ablesen

… aus der Themenserie "Ein gutes Gedächtnis ist erlernbar!" des Gedächtnisweltrekordhalters und Gedächtnistrainers Boris Nikolai Konrad.

Sie haben inzwischen in dieser Themenreihe gelernt, wie Sie sich Namen merken können. Über mentale Bilder kommen Sie auf den Namen, indem Sie sich überlegen, für welchen Namen das Bild stand, das mit der Person verknüpft ist und Ihnen hoffentlich gleich einfällt, wenn Sie die Person sehen.

Heute empfehle ich Ihnen die Körperliste, mit der Sie Informationen in der richtigen Reihenfolge auf Ihrem Körper "ablegen" und hinterher problemlos wiedergeben können, z.B. um sich die wichtigsten Punkte einer Rede, die Tagesordnung einer Konferenz oder relevante Details Ihres Kunden vor einem Verkaufsgespräch einzuprägen.

Wir lernen immer dann besonders gut, wenn wir Inhalte mit vorhandenem Wissen verknüpfen können. Gelernte Informationen sind oft auch nicht vergessen, sie fallen uns nur nicht mehr ein, weil wir sie nicht wiederfinden. Das ist ein großer Unterschied! "Es liegt mir auf der Zunge…." – das kennt jeder.

Die Körperliste ist ein erstes Beispiel der Routenmethode. Diese nutzt aus, dass wir uns bestimmte Dinge sehr einfach merken können, weil sie sich problemlos in unser Vorwissen eingliedern und unserem Gedächtnis liegen. Hierzu merken Sie sich im Folgenden zehn Punkte am menschlichen Körper. Da Sie schon wissen, wie dieser aussieht, wird Ihnen das leicht fallen. Anschließend haben Sie aber ein sehr mächtiges Werkzeug für Ihr Gedächtnis dazugewonnen!

Übung: Die zehn Punkte der Körperliste

Wichtig ist, dass wir eine logische Reihenfolge beibehalten und die zehn Punkte durch nummerieren. Los geht es bei den Füßen. Anschließend gehen wir schrittweise nach oben vor. Bitte lesen Sie die Liste langsam und sorgfältig zwei- bis dreimal durch und stellen Sie sich dabei auch jeweils die aktuelle Stelle vor Ihrem inneren Auge vor. Danach überprüfen Sie, ob Sie alle zehn Punkte der Reihe nach benennen können.

1. Füße
2. Knie
3. Oberschenkel
4. Po
5. Bauch
6. Brust
7. Schultern
8. Hals
9. Mund
10. Augen

Ich wette, dies ist Ihnen leicht gefallen! Da Sie den Körper gut kennen, mussten Sie sich nur die zehn willkürlich gewählten Körperteile merken. Die Punkte kamen in einer logischen Reihenfolge ohne Sprünge, daher ist das so einfach möglich. Dieses Werkzeug, die Körperliste, können Sie jetzt einsetzen, um sich Inhalte einzuprägen.

 

Die Herangehensweise ist wie folgt: Sie müssen natürlich wieder Bilder benutzen. Das, was Sie sich merken, stellen Sie sich bildhaft vor. Dann verknüpfen Sie die Bilder mit dem jeweiligen Punkt der Körperliste.

Beispiel: Eine Einkaufsliste

Zugegeben, eine Einkaufsliste können Sie sich auch notieren und mitnehmen. Aber gerade um sich an die Routenmethode zu gewöhnen, spielt Übung eine große Rolle. Und mit der Einkaufsliste können Sie risikolos trainieren. Einfach vorab einprägen und vor dem Bezahlen noch einmal kurz überprüfen, ob Sie die Liste vollständig abgehakt haben.

Um sich die jeweiligen Gegenstände zu merken, verknüpfen Sie diese mit den Punkten der Körperliste. Sie müssen sich die Bilder zudem auch so gut wie möglich vorstellen. Erst das führt dazu, dass die für das Vorstellungsvermögen zuständigen Gehirnareale aktiviert werden, was die deutlich bessere Lernleistung bewirkt.

Los geht´s:

1. Milch – Ich stelle mir vor, wie ich meine Füße in Milch bade
2. Toastbrot – Statt Knieschonern habe ich mir Toastbrot vor die Knie geschnallt
3. Eier – In meiner Hosentasche (auf dem Oberschenkel) habe ich Eier
4. Kekse – Mit dem Po setze ich mich auf die schönen Kekse

Für die nächsten Sachen auf der Übungsliste überlegen Sie sich bitte selbst die Bilder, verbinden diese mit der Körperliste und stellen sich die Bilder vor. Versuchen Sie anschließend die vollständige Einkaufsliste aus dem Gedächtnis zu notieren.

5. Butter
6. Kartoffeln
7. Suppengemüse
8. Klare Brühe
9. Küchenpapier
10. Limonade

In der nächsten Ausgabe werden wir mit der Routenmethode weitermachen und ihre Vorteile und Anwendungsmöglichkeiten noch weiter betrachten.

Ihr Boris Nikolai Konrad

 

Über den Autor:

Der Experte für Lernstrategien studierte erfolgreich Physik und angewandte Informatik mit den Nebenfächern Mathematik und Betriebswirtschaftslehre.

Bei der Gedächtnis-Weltmeisterschaft 2008 in Bahrain zeigte er sein Können und wurde Weltmeister mit der Mannschaft und Einzelweltmeister im Wörter und Namen merken. Zwei neue Weltrekorde hat er bei den Deutschen Gedächtnismeisterschaften im Jahre 2009 aufgestellt: 280 Wörter sowie 195 Namen und Gesichter in jeweils 15 Minuten merken – Weltbestleistung! Diese unglaubliche Leistung toppte er bei den Deutschen Meisterschaften 2010 wieder 201 Namen und Gesichter, neuer Weltrekord!

Boris Konrad ist 5-Sterne-Redner und Präsident von „MemoryXL“, der europäischen Gesellschaft zur Förderung des Gedächtnisses und des größten Gedächtnissportvereins der Welt.

Nähere Informationen zu Boris Nikolai Konrad finden Sie auch in seinem AGITANO-Expertenprofil.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.