Management

Telekom-Router von massiven Sicherheitslücken betroffen

Die Telekom-Router der Speedport-Reihe W 921V, W504V und W 723V (Typ B) sind von einer massiven Sicherheitslücke betroffen. Wie jetzt bekannt wurde ist bei den betroffenen Geräten der unerlaubte Zugriff auf das entsprechende Wlan möglich. Dazu bräuchte der Eindringlich lediglich eine Pin, die bereits seit einiger Zeit im Internet kursiert. In der Konfiguration der Router ist die Option „WPS mit Pin“ in der Regel von Haus aus abgeschaltet. Der Schein trügt jedoch, da die Funktion scheinbar dennoch aktiv bleibt.

Dies ist um so bedrohlicher für Nutzer, da das BGH in einem kürzlichen Urteil verlauten ließ, dass jeder Anschlussinhaber dafür verantwortlich ist, was über seinen Internetzugang passiert. Egal ob legal oder illegal.

Alle drei bisher betroffenen Modelle der Telekom stammen vom Zulieferer Arcadyan. Dessen Geräte laufen über eine einheitliche Software-Plattform. Das bedeutet, dass auch andere Telekommunikationsanbieter mit Routern von Arcadyan von Sicherheitslücken betroffen sein könnten.

Bisher gibt es keine Lösung für das Problem, außer der Deaktivierung des Wlan-Netzes.

(sm)
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.