Energie & Umwelt

Temperatur im dritten Reaktorblock in Fukushima erstmals unter 100°C

Die Temperatur im dritten Reaktorblock des im Zuge des Erdbebens und des Tsunamis am 11. März havarierten AKW Fukushima 1 ist erstmals seit der Atomkatastrophe unter 100 Grad Celsius gefallen. Dabei habe sich ein neues Wasser-Sprühsystem zur Abkühlung der Meiler, das seit dem 01. September eingesetzt, wird als besonders effektiv herausgestellt. Die Absenkung der Temperatur ist eine wesentliche Voraussetzung für die geplante völlige Stilllegung der Reaktoren. Im Reaktorblock 1 war die Temperatur zuvor bereits auf 90 °C abgesenkt worden. Nun soll der zweite Reaktorblock folgen. In allen drei Reaktorblöcken kam es in Folge des Stromausfalls zu einer Brennstoffschmelze, deren Ausmaß noch unbekannt ist. Vermutlich hat der nukleare Brennstoff nicht nur die Graphit-Brennstäbe geschmolzen, sondern auch Löcher in den Reaktorboden gebrannt und sich dann im unteren Teil der Reaktor-Schutzhülle angesammelt. Laut Expertenschätzungen dürfte es noch Jahrzehnte dauern, bis der nukleare Brennstoff aus den Reaktoren entfernt und die Katastrophenfolgen endgültig beseitigt sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.