Energie & Umwelt

Tests und Angaben zum Spritverbrauch entsprechen nicht der Praxis

Der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) hat 216 Tests der Zeitschrift Auto-Motor-Sport 2010 zum Spritverbrauch von Neuwagen ausgewertet. Demnach ist der Spritverbrauch und damit die Klimabelastung von Autos deutlich höher als von den Herstellern angegeben, im Durchschnitt um rund ein Drittel. Ein VW-Golf GTD beispielsweise verbraucht nach Herstellerangaben 5,3 Liter auf 100 km, im Fahrtest von Auto-Motor-Sport jedoch 7,4 Liter. Hintergrund sei ein realitätsfernes Testverfahren der Fahrzeuge im Labor: Die Spitzengeschwindigkeit beträgt gerade einmal 120 km/h für wenige Sekunden, Stromverbraucher, wie Klimaanlage und Heizung sind ausgeschaltet, die Umgebungstemperaturen sind optimal und es existiert kein Windwiderstand. So hatte kürzlich auch „Der Spiegel“ berichtet, dass Porsches groß angekündigter 3-Liter-Hybrid diesen Wert nur erreichte, weil der Testzyklus mit dem Elektromotor ohne hinzu geschaltetem Verbrennungsmotor absolviert werden kann. Es stelle sich daher laut VCÖ-Experte Blum die Frage, wie viel der Effizienzsteigerung und verbesserter Umweltwerte nur auf praxisfernen Testzyklen quasi als reiner Marketingmechanismus erreicht wird.  Bei einem eigenen Testverfahren des ADAC lag der Verbrauch im Schnitt um 8,2% über den Herstellerangaben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.