Regionales

Thüringen lehnt jährliche PKW-TÜV-Prüfung ab

Thüringens Verkehrsminister Christian Carius lehnt den Vorschlag der Europäischen Kommission ab, PKW, die älter als sieben Jahre sind, jährlich einer TÜV-Prüfung zu unterziehen. „Dieser EU-Vorstoß ist ungeeignet, die Verkehrssicherheit in Deutschland zu erhöhen. Kürzere Prüfintervalle für ältere Fahrzeuge sind zudem kostenintensiv und belasten damit zusätzlich den Fahrzeughalter.“ Das erklärte heute (Mittwoch) Minister Carius in Erfurt anlässlich der Beratung der EU-Prüffristen im Verkehrausschuss des Bundesrates.

„Die bisherige Praxis der Technischen Überwachung in Deutschland hat sich bewährt“, so Carius weiter. „Wir haben hohe Qualitätsstandards für die Hauptuntersuchung, die dem technischen Fortschritt stets angepasst werden. Wir haben in Europa eine der leistungsfähigsten Prüf-Regelungen. Daher ist eine solche Brüsseler Regelung überflüssig.“

Auch Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer, die Deutsche Polizeigewerkschaft, der Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller, der Allgemeine Deutsche Automobilclub oder der Auto Club Europa haben sich ablehnend gegenüber der EU-Initiative gezeigt. Bund und Länder wollen jetzt in Brüssel dazu eine gemeinsame Position vorlegen.

Pkw müssen in Deutschland erstmalig nach drei Jahren zur Hauptuntersuchung, danach alle zwei Jahre. Pkw zur Personenbeförderung und Mietfahrzeuge sogar jedes Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.