Wirtschaft

TMS, Segmüller, HRS, Milos, Heide-Park, …

Meldungen des Tages (09.08.2010) präsentiert vom BlachReport

 

TMS holt sich Uwe Morawe ins Haus

Uwe Morawe (49), verstärkt seit Mai 2010 als Berater das GF Team von TMS. Morawe fokussiert sich schwerpunktmäßig auf die Bereiche Telekommunikation, New Media und Business Development. Der Diplom-Betriebswirt Morawe bringt in diesen Bereichen langjährige nationale und internationale Erfahrungen auf Agentur- und Industrieseite mit. Vor seinem Engagement bei TMS war Morawe sechs Jahre bei CPM Germany in Bad Homburg für den Bereich Business Development zuständig, kennt die Markenartikelindustrie aus seinen Zeiten bei Philip Morris, Hugo Boss und der Deutschen Telekom, sowie die klassischen Agenturen wie McCann-Erickson, Leo Burnett und BBDO. Info: www.tmsgmbh.de

 

CO2OL stellen Naturathlon 2010 klimaneutral

Vom 27. bis 29. August veranstaltet das Bundesamt für Naturschutz (BfN) zum siebten Mal den Naturathlon. In dem Wettkampf, der dieses Jahr im Naturpark Hohes Venn in der Eifel stattfindet, messen sich zehn Familien-Teams in verschiedenen Disziplinen und kämpfen um den Titel der natursportlichsten Familie des Jahres. Da bei der Veranstaltung die Verbindung von Natur und Sport im Vordergrund steht, stellen nicht nur die Teilnehmer ihr ökologisches Wissen unter Beweis, die Veranstalter legen bei der Ausrichtung ihres Events ebenfalls einen besonderen Wert auf Klima- und Umweltschutz. In diesem Jahr wird der Naturathlon sogar erstmalig klimaneutral durchgeführt. Hierfür beauftragten die Organisatoren CO2OL als Beratungsagentur.

Zunächst analysiert CO2OL die entstehende Menge an CO2-Emissionen, anschließend werden die Veranstalter hinsichtlich des Einsparpotenzials beim Naturathlon beraten. Durch die Umsetzung der Einsparmaßnahmen ergibt sich bereits eine erste Reduktion. Erst im letzten Schritt erfolgt schließlich die Kompensation des nicht weiter reduzierbaren CO2. Dabei werden die beim Naturathlon 2010 verursachten CO2-Emissionen in Höhe von 8,71 Tonnen durch das CO2OL-Klimaschutzprojekt „CO2OL Tropical Mix“ kompensiert. Um der Atmosphäre das klimaschädliche Kohlenstoffdioxid wieder dauerhaft zu entziehen, wird daher in der Provinz Chiriquí in Panama brachliegendes Weideland mit tropischem Mischwald nachhaltig aufgeforstet. Info: www.co2ol.de , www.naturathlon.de

 

Zweite Segmüller Jahrhundertfeier mit Joke Event

Nach der Jahrhundertfeier in 2009 mit insgesamt 50.000 Gästen startet Segmüller in Parsdorf vom 22. Juli bis zum 11. September mit einem Folgefestival wieder durch. Zum zweiten Mal wurde Joke Event mit der Durchführung der Veranstaltung beauftragt.

Auf zwei Festivalbühnen mit Stars wie Nena, PUR und Otto Waalkes wird den Kunden und Fans ein buntes Programm geboten. Pro Konzert werden rund 10.000 bis 20.000 Gäste erwartet. Die Live-Konzerte sind für die Besucher kostenfrei.

Joke Event ist für die Bühnen-, Regie-, und Künstlerplanung sowie die Technik, Organisation und Künstlerbetreuung vor Ort verantwortlich. Info: www.joke-event.de

 

HRS untersucht aktuelle Preisentwicklung

Das Hotelportal HRS nahm die durchschnittlichen Hotelpreise von deutschen, europäischen und weltweiten Städten unter die Lupe. Verglichen wurden die Übernachtungspreise im zweiten Quartal 2010 mit dem zweiten Quartal 2009. Bei allen von HRS genannten Zahlen handelt es sich um tatsächliche Zimmerbuchungen, die über HRS generiert wurden. Zudem wurden zum ersten Mal auch die durchschnittlichen Bewertungen der HRS-Gäste für die ausgewählten Metropolen ermittelt.
München ist mit einem Zimmerpreis von knapp 100 Euro das teuerste Pflaster Deutschlands. Knapp dahinter und nur wenige Euro günstigerliegen die Zimmerpreise in Frankfurt am Main und Hamburg. Im Vergleichszeitraum 2009 lag Hamburg noch mit über 100 Euro an der Spitze, vor München und Frankfurt. Am günstigsten konnte man im zweiten Quartal dieses Jahres in Stuttgart, Köln und Nürnberg übernachten.

Die Hotelpreise in der bayerischen Landshauptstadt haben unter den ausgewerteten Städten den größten Preissprung gemacht: Die dort ansässigen Hoteliers haben im Durchschnitt knapp fünf Prozent höhere Preise verlangen als im zweiten Quartal 2009. Auch Hotelbetreiber in Düsseldorf, Frankfurt am Main und Nürnberg profitieren von dem Aufwärtstrend. Am stärksten nachgegeben haben die Preise in Hamburg, Hannover und Stuttgart, wenn auch überall lediglich im einstelligen Prozentbereich.

Die besten Bewertungen der HRS-Gäste haben die Hotelbetreiber in Dresden mit durchschnittlich 7,95 von zehn Punkten bekommen. Ebenfalls zufrieden waren die Übernachtungsgäste in den Städten Berlin und Nürnberg mit 7,49, beziehungsweise 7,43 von zehn Punkten. Die Zufriedenheit ist insgesamt hoch und alle durchschnittlichen Bewertungen liegen relativ eng beisammen. Die schlechteste durchschnittliche Bewertung erhalten die Hotels in Stuttgart, diese liegt aber immer noch bei 7,08 von zehn Punkten.

In Oslo lag der durchschnittliche Zimmerpreis im zweiten Quartal dieses Jahres bei knapp 140 Euro. Damit hat sich die norwegische Stadt sogar vor Moskau und Zürich geschoben, die beide für hohe Zimmerpreise bekannt sind. Vor einem Jahr war die russische Metropole im Vergleichzeitraum mit Preisen von knapp 150 Euro die unangefochtene Nummer eins der Preistabelle. Damals gefolgt von Kopenhagen und Amsterdam. Prag, Budapest und Warschau sind im zweiten Quartal 2010 wie auch im Vorjahr wieder die günstigsten Metropolen. Steil aufwärts, im zweistelligen Prozentbereich, geht es 2010 für Stockholm mit einem plus von zwölf Prozent, für Oslo mit über elf Prozent und für Madrid mit knapp elf Prozent. Die größten Verlierer unter den Hoteliers sind Kopenhagen, Budapest und Prag mit Einbußen von bis zu zwölf Prozent bei den Übernachtungspreisen pro Zimmer.

Die beiden osteuropäischen Metropolen Warschau und Prag locken nicht nur mit günstigen Übernachtungspreisen, sie werden auch im europäischen Vergleich überdurchschnittlich gut von den HRS-Gästen bewertet. Zwischen den beiden, ebenfalls in der Top drei der besten Bewertungen, liegt Lissabon mit durchschnittlich 7,51 Punkten. London (6,31 Punkte), Paris (6,59 Punkte) und Amsterdam (6,65) schnitten bei den Bewertungen der Gäste im Vergleich am schlechtesten ab.

Info: www.hrs.de

 

Neu ab Herbst 2012: Das Swiss Tech Convention Center

The Swiss Tech Convention Center, befindet sich 60 Kilometer von Genf entfernt und hat eine Gesamtkapazität von 3.000 Personen. Das Centrum besteht aus einem Auditorium mit einer Bestuhlungskapazität von 2.200 Sitzplätzen, einem Balkon mit 800 Sitzplätzen und rund 15 modulierbaren Räumen die sich im Gartengeschoss befinden.

Die École Polytechnique Fédérale von Lausanne ist eine der zwei Écoles Polytechnique fédérales in der Schweiz. Entlang des Genfer Sees befindet sich der Standort mit insgesamt 1.000 Teilnehmern. Durch ihre innovative Struktur, bringt die Schule die Studierenden direkt mit der Industrie und den Entscheidungsträgern in Kontakt. Dieser Austausch fördert neue wissenschaftliche, architektonische und technologische Projekte. Info: www.epfl.ch

 

Milos concepts soll Ideen für Fliegende Bauten entwickeln

Ein Unternehmen zur Entwicklung neuartiger Konzepte in der temporären Architektur haben Frantisek Zykan und Michael Daubner gegründet. Zykan, Inhaber und Geschäftsführer der Milosgroup, einem der größten europäischen Hersteller modularer Trägersysteme, und Daubner, ehemaliger Geschäftsführer von Burkhardt Leitner constructiv, überschreiten mit ihrer Kooperation Länder- und Marktgrenzen und begegnen so den erweiterten Anforderungen an „Fliegende Bauten“.

Als Ideenschmiede liegt der Tätigkeitsschwerpunkt von Milos concepts in der Entwicklung und Gestaltung raumbildender Systeme. Die Firma wird auch Vertriebs- und Projektarbeit übernehmen, doch stehen die kreativen Aufgaben im Vordergrund.

Für Daubner bedeutet die Konzentration auf die Entwicklungsarbeit eine Rückkehr zu seinen Wurzeln: „Nach einer kreativen Pause widme ich mich nun wieder meiner eigentlichen Leidenschaft – der Konzeption und Gestaltung modularer Raumstrukturen.“

Info: www.milosconcepts.de , www.milosgroup.com

 

darmstadtium: Mit „Green Meetings“ im Trend

Ein deutlich höheres Interesse an „Green Meetings“ verzeichnet das Wissenschafts- und Kongresszentrum darmstadtium in den letzten Monaten. „Für vier von fünf Veranstaltern oder Agenturen ist das Thema sehr wichtig. Sie fragen von sich aus in diese Richtung. Es ist für uns selbst eine angenehme Überraschung, dass das Thema auch in einem wirtschaftlich schwierigen Umfeld weiter an Bedeutung gewinnt“, betont Geschäftsführer Klaus Krumrey.

Die steigende Nachfrage trifft das Darmstädter Wissenschafts- und Kongresszentrum in einer ohnehin auslastungsstarken Zeit: „Wir sind bis Jahresende komplett ausgebucht“, betont Co –Geschäftsführerin Hildegard Schoger „Unser eingeschlagener Kurs hat sich bestätigt, die Marketing- und Vertriebsstrategien greifen. In nächster Zeit geben sich in unserem Haus die Großen der Branche die Klinke in die Hand. Darunter wissenschaftliche Kongresse, aber auch Tagungen von Verbänden oder Firmenevents großer Unternehmen wie IBM Deutschland, Ferrero, Gilette, SAP Walldorf, Microsoft oder CA Deutschland GmbH.“

Bis Ende des Jahres rechnet die Geschäftsführung mit rund 282 Veranstaltungen. Das ist eine Steigerung zum Vorjahr um elf Prozent. Info: www.darmstadtium.de

 

Der Heide-Park als Event-Location

Der Heide-Park Soltau bietet auf seinen 85 Hektar Parklandschaft mit über 50 Attraktionen, Shows und originellen Themenbereiche Platz für 20 bis zu 20.000 Personen und eignet sich für Events, Seminare, Workshops oder Betriebsfeste. Dank seiner verkehrsgünstigen Lage und Erreichbarkeit von Hannover, Hamburg und Bremen ist der Heide-Park eine Alternative für Veranstaltungen jeder Art geworden. Der „Piratenstützpunkt“, das Hotel „Port Royal“ am Rande des Parks, die Restaurants, die zahlreichen Eventflächen, Teilbereiche oder gar der ganze Park können von Unternehmen genutzt und mit dem eigenen Firmenlogo gestaltet werden.

So lässt sich beispielsweise „Colossos“, die weltweit größte Holzachterbahn, exklusiv für eine Motivationsveranstaltung der eigenen Mitarbeiter buchen. Die „Colossos-Event-Fläche“ direkt an der Achterbahn bietet einen geeigneten Rahmen für kleinere Events, für Sektempfänge oder Musikveranstaltungen. Ein typisch amerikanisches Barbecue auf der Seeterrasse vor dem Restaurant „Capitol“ mit Jazzmusik oder ein stimmungsreiches Sommerfest für bis zu 1.000 Personen auf der Backbord-Terrasse sind andere Ideen.

Die Event-Halle mit einer Kapazität von bis zu 2.500 Gästen oder die Festival-Fläche sind Ziele von Promotion- und Musikveranstaltungen. Tagungen mit bis zu 350 Personen können im Restaurant „Panorama“ abgehalten werden, wohingegen sich das Restaurant „Brauhaus“ für Hochzeiten, Festempfänge oder Geburtstage eignet. Ein Sekt- oder Cocktailempfang lässt sich auf dem nostalgischen Mississippi-Dampfer organisieren. Info: www.heide-park.de

 

„die meisterkurse“ in Frankfurt und Stuttgart

meetingmasters.de setzt die Veranstaltungsreihe „die meisterkurse“ fort. Am 9. September 2010 informiert der Tagungshotelvermittler im Dolce Bad Nauheim nahe Frankfurt über die vier Bausteine zur Optimierung des Einkaufs von Hotelleistungen. Am 4. November 2010 findet der „meisterkurs“ im Pullman Stuttgart Fontana statt.

Als Referenten treten neben meetingmasters.de-Geschäftsführer Christoph Schwind die auf Travel- und Eventmanagement spezialisierte Unternehmensberaterin Andrea Zimmermann sowie Michael Thomas von AirPlus auf. Die Dozenten analysieren die Abläufe und Problemstellungen beim Einkauf von Hotelleistungen und stehen bei praktischen Übungen in Workshops beratend zur Seite. Die Teilnehmer erfahren zudem, wie meetingmasters.de in Zusammenarbeit mit AirPlus den Abrechnungsprozess vereinfacht und dadurch den gesamten Veranstaltungsbereich transparent macht. Die „meisterkurse“ beginnen jeweils morgens um 9.30 Uhr und enden um 18 Uhr.

Das Seminar richtet sich an Veranstaltungsorganisatoren, Einkaufs-, Travel- und Eventmanager, die sich über die neuesten Methoden zur Effizienzsteigerung und Kostensenkung in der Veranstaltungsorganisation informieren möchten. Ebenfalls teilnehmen können Mitarbeiter und leitende Angestellte aus Bankett- und Veranstaltungsabteilungen von Hotels mit professionellem Tagungsangebot.

Hotelpartner der Veranstaltungen sind das Dolce Bad Nauheim nahe Frankfurt sowie das Pullman Stuttgart Fontana. Die Teilnahme ist kostenlos, die Anzahl der Teilnehmer begrenzt. Info: www.meetingmasters.de

 

Diese News aus der Branche wurden in freundlicher Unterstützung mit dem BlachReport erstellt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.