Wirtschaft

Tourismusbranche blickt auf ein gutes Halbjahr zurück – Tourismus trägt 9,7% zum BIP bei

Die Bedeutung der Tourismusbranche für die deutsche Wirtschaft wird häufig unterschätzt: Laut der Studie „Wirtschaftsfaktor Tourismus“ (Stand Februar 2012) schafft die Tourismus-Branche in Deutschland 2,9 Millionen Arbeitsplätze (7% aller Erwerbstätigen) und trägt knapp 100 Milliarden Euro zur Wertschöpfung bei (4,4% des BIP). Werden alle Vorleistungen, wie die Dienstleistungen an Flughäfen, von Bäckern, Gaststätten oder Renovierungsarbeiten durch Handwerker hinzugerechnet, so ist der Tourismus sogar zu 12% an den Beschäftigten und zu 9,7% an der Wertschöpfung beteiligt. Damit ist der Tourismus ein ökonomisches Schwergewicht und liegt sowohl bei der Beschäftigung als auch bei der Wertschöpfung noch vor den Wirtschaftszweigen KFZ-Industrie, Maschinenbau und Bankwirtschaft.

Wintersaison 2011/2012

Die Unternehmen der Tourismuswirtschaft blicken auf eine gute Wintersaison zurück. Das geht aus dem Branchenreport für das erste Halbjahr hervor, den der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) aktuell vorgelegt hat. Demnach haben alle Sparten der Tourismusbranche – außer dem Campingbereich – gegenüber der sehr guten Vorjahressaison nochmals leicht zugelegt.

Dabei haben sich die Umsätze durch Geschäftsreisende besser entwickelt als die Umsätze mit anderen Nachfragegruppen. Unterscheidet man nach Regionstypen ist festzustellen, dass Gastgeber in urban geprägten Regionen einen besonders guten Winter erlebten. Die Lagesalden der Betriebe in den anderen Regionen liegen jeweils nahe am Durchschnittssaldo. Regionale Spitzenreiter sind Berlin (59,4 Prozent), Bremen (58,3 Prozent), Bayern (56,3 Prozent), Nordrhein-Westfalen (54,1 Prozent) und Baden-Württemberg (53,8 Prozent).

+10% im Mai 2012

Im Mai 2012 setzte sich der positive Trend weiter fort: In den Beherbergungsbetrieben in Deutschland gab es im Mai 39,0 Millionen Gästeübernachtungen von in- und ausländischen Gästen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen mitteilt, war dies ein Plus von 10 % gegenüber dem Vorjahresmonat Mai 2011.

Sowohl die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland als auch die von Gästen aus dem Inland erhöhte sich dabei im Vergleich zum Vorjahresmonat um 10 %. Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland betrug 6,3 Millionen, die von Gästen aus dem Inland 32,7 Millionen.

Im Zeitraum Januar bis Mai 2012 erhöhte sich die Zahl der Gästeübernachtungen im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 8 % auf 142,7 Millionen. Davon entfielen 23,8 Millionen Übernachtungen auf ausländische Gäste (+ 10 %) und 118,9 Millionen auf Gäste aus dem Inland (+ 7 %).

(mb)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.