Panorama

Traditionelle Medizin – Südkorea fängt 17.000 Kapseln mit Menschenfleisch ab

Der Zoll in Südkorea hat in den vergangenen zehn Monaten insgesamt 17.000 Kapseln mit pulverisiertem Menschenfleisch von toten Babys und Föten abgefangen, die aus China eingeschmuggelt werden sollten. Das traditionelle „Medikament“ werde in Südkorea als Mittel zur Förderung der Leistungsfähigkeit und Heilung von Krankheiten verkauft. Eine Kapsel erzielt dabei einen Preis von umgerechnet rund 27 Euro. Laut der Luxemburger Tageszeitung „Wort“ werden zur Herstellung des Pulvers die Babyleichen in kleine Teile geschnitten und dann getrocknet. Woher die Babyleichen stammen sei dabei unklar, laut südkoreanischen Medien gebe es jedoch Produktionszentren in mehreren chinesischen Städten. Die Behörden warnten – abgesehen vom ethisch-moralischen Aspekt – zugleich vor den gesundheitsgefährdenden Folgen der Kapseln. Sie würden Substanzen enthalten, die eine tödliche Wirkung haben könnten.
(mb)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.