Panorama

TU9-Präsident Schmachtenberg: „TU9 hat sich 2010 erfolgreich …

…in die Hochschulpolitik eingebracht“

 

Der TU9-Jahresbericht 2010 dokumentiert transparent und umfassend über Ziele und Erreichtes der Allianz der führenden Technischen Universitäten in Deutschland. Er ist ab sofort über das TU9-Hauptstadtbüro bestellbar.

 

TU9-Präsident Prof. Dr.-Ing. Ernst M. Schmachtenberg (Rektor RWTH Aachen) in seinem Vorwort zum TU9-Jahresbericht 2010:

„Am 26.01.2006 hat sich TU9 als Verband gegründet und im Juni darauf seine Geschäftsstelle in der traditionsreichen Berliner Siemensstadt eröffnet. Anfang 2011 ist das TU9-Hauptstadtbüro weiter in das Zentrum der Stadt gerückt und hat neue Räume in Sichtweite des Berliner Doms und in vielversprechender Nachbarschaft mit unseren geschätzten außeruniversitären Partnern bezogen.

 

Dieser Umzug passt in die Entwicklung der vergangenen fünf Jahre. Die Sichtbarkeit der Allianz der führenden Technischen Universitäten hat sich ausgezeichnet entwickelt. TU9 ist ein wichtiger und anerkannter Akteur in der Hochschullandschaft geworden, national und international.

 

Die TU9-Universitäten werden ihrer Verantwortung gerecht, indem sie sich aktiv in die relevanten Felder einbringen.

 

Im Bereich Studium und Lehre:

Im März 2010 hat TU9 ein Zehn-Punkte-Papier mit Verbesserungsvorschlägen zum Bologna-Prozess vorgelegt und in diesem Katalog Freiheit und Autonomie bei der Bologna-Umsetzung sowie eine angemessene finanzielle Unterstützung durch die Politik gefordert.

 

Im Bereich der Forschung:

Im Sommer haben die TU9-Universitäten mit chinesischen Top-Universitäten die gemeinsame Forschung im Bereich der Elektromobilität vereinbart und im Rahmen einer China-Reise von Bundesforschungsministerin Frau Prof. Schavan in Shanghai ein Memorandum of Understanding unterzeichnet.

 

In der Hochschulpolitik:

Schließlich hat – nicht zuletzt durch den Einsatz von TU9 – kurz vor Weihnachten die Novelle des Landeshochschulgesetzes Mecklenburg- Vorpommerns den Auftakt zur Renaissance des von uns so geschätzten akademischen Grades Diplom-Ingenieur ermöglicht.

 

Die TU9-Allianz ist ein Erfolgsmodell. Und erfährt etwa in China die höchste Form der Anerkennung, die man dort kennt: Im vergangenen Jahr haben sich nach unserem Vorbild die großen Technischen Universitäten Chinas zusammengeschlossen.“

 

 

—————————————————————–

 

HINWEIS ZUM BEZUG:

Der TU9-Jahresbericht 2010 als E-Book zum Download unter:

<www.tu9.de/media/docs/tu9/TU9_Jahresbericht_2010.pdf>

Als Print-Exemplar ist der TU9-Jahresbericht 2010 bestellbar über

<office@tu9.de>

 

 

————————————————–

 

ÜBER TU9:

TU9 ist die Allianz der führenden Technischen Universitäten in Deutschland: RWTH Aachen, TU Berlin, TU Braunschweig, TU Darmstadt, TU Dresden, Leibniz Universität Hannover, Karlsruher Institut für Technologie, TU München, Universität Stuttgart. An den TU9-Universitäten sind über 200.000 Studierende immatrikuliert, das sind rund 10 Prozent aller deutschen Studierenden.

In Deutschland stammen rd. 50 Prozent der Universitäts-Absolventen in den Ingenieurwissenschaften von den TU9-Universitäten, rd. 57 Prozent der Promotionen in den Ingenieurwissenschaften werden an den TU9-Universitäten durchgeführt.

 

"TU9 – EXCELLENCE IN ENGINEERING AND THE SCIENCES – MADE IN GERMANY"

 

Quelle: TU9 German Institutes of Technology

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.