Management

Umdenken – weil es Ihr Geld ist

Historisch niedrige Zinsen – Was für sicherheitsbewusste Anleger aktuell ein Ärgernis ist, bietet privaten und gewerblichen Investoren dagegen Chancen. Wer zusätzlich Sicherheit vor Inflation und Turbulenzen an den Finanzmärkten sucht, denkt momentan auch über einen Immobilienkauf nach. Darauf hat sich auch die Immobilienbranche eingestellt und preist die gestiegene Nachfrage nach Grundstücken und Wohnimmobilien meist in den Angebotspreisen ein. Für mehr oder weniger unbedarfte Kaufinteressenten besteht dadurch die Gefahr einen „Ladenhüter“ überteuert zu erwerben oder das Grundstück/Objekt nicht wie gewünscht nutzen zu können.

 

Gerade bei Immobiliendirektinvestitionen, die als positive Merkmale in Abgrenzung zu artverwandten offenen und geschlossenen Fondslösungen grundsätzlich den Vorteil der direkten Einflussnahme auf das eingesetzte Kapital bieten, sollte jedoch vor der Kaufentscheidung eine sorgfältige Prüfung (neudeutsch: Due Diligence) stattfinden. Was unter gewerblichen Investoren Standard ist, wird leider von vielen Privatinvestoren sträflich vernachlässigt.

 

Bevor die technischen, rechtlichen und steuerlichen Details des Grundstücks bzw. des Objektes näher untersucht werden müssen, lassen sich über eine professionelle Markt– und Standortanalyse verschiedene Alternativen zeitnah überprüfen. Ungeeignete Standorte können so rechtzeitig ausgeschlossen werden.

 

Die neutrale Analyse und professionelle Bewertung der potentiellen Grundstücke/Objekte  in Hinblick auf fairen Kaufpreis, Lage und Renditepotential liefern eine erste fundierte Entscheidungsbasis für die Investitionen in sechs- bis siebenstelliger Höhe. Überhastete Aktionen werden dagegen regelmäßig teuer und führen im Extremfall in die Insolvenz.

 

Die klassischen Anbieter rund um die Immobilie, angefangen von Maklern über Bauträger, Eigentümer der Immobilie bzw. des Grundstücks bis hin zum Finanzierungsvermittler haben es in der Regel immer eilig und stets gute Argumente parat, warum das ausgesuchte Objekt eine gute Investition ist. Argumente wie „durch die niedrigen Zinsen fährt man günstiger als wenn man zur Miete wohnt“ oder „in und rundum München kann man langfristig nichts falsch machen“ verstärken zwar das Kaufinteresse des Investors in spe, der sich auch emotional schon mit seiner Wahl verbunden fühlt, haben aber nichts mit sorgfältiger Prüfung zu tun. Dies kann auch nicht erwartet werden, denn es geht hierbei ja um Verkaufsgespräche.

 

Ist die Entscheidung zu Gunsten eines Erwerbs gefallen, ist in den meisten Fällen eine Finanzierung notwendig. Komplexe Konstrukte wie beispielsweise Cap- oder Fremdwährungsdarlehen bergen regelmäßig vom Privatinvestor falsch eingeschätzte Risiken und Kosten. Die Leistungsunterschiede verschiedener geeigneter Darlehensanbieter, sollten auch hier professionell und neutral gegenübergestellt werden, denn die Darlehenskondition ist nicht alleine ausschlaggebend.

 

Wer mehr darüber wissen möchte, dem helfe ich gerne weiter.

 

Eine erfolgreiche Woche wünscht

Alexander Briegel

 

 

 

—————————————-

 

Zur Person:

Nach Abschluss des Betriebswirtschaftsstudiums (Schwerpunkt: Banken/Finanzierung) an der Universität Mannheim Ende 1997 war Alexander Briegel einerseits 6 Jahre lang auf der Vermittlungsseite als Finanzmakler tätig. Andererseits konnte er – von der Vermittlung gegen Provisionen nicht mehr überzeugt – durch die Tätigkeit als Steuerassistent in einer Münchner Steuerkanzlei bis hin zum Steuerberaterexamen sowie in der Betreuung eines Mandanten mit größerem Immobilienvermögen seinen Kenntnis- und Erfahrungsschatz weiter ausbauen. Das theoretische Rüstzeug im Bereich Immobilienwirtschaft erwarb er 2007 im berufsbegleitenden Aufbaustudium zum Immobilienökonom an der International Real Estate Business School (IRE|BS).

 

Neben zahlreichen Kontakten in Netzwerken, (wie dem  Bundesverband der Versicherungsberater (BVVB), Immoebs e.V., Deutsche Gesellschaft für Finanzplanung e.V., …), ist auch durch Fortbildungsveranstaltungen, Tagungen und Kongressen ein stets aktueller Stand an Beratungs-Know-how gewährleistet. Zudem bestehen Kontakte zu Steuerberatern und Rechtsanwälten, die je nach Beratungsinhalt in die neutrale Lösungsfindung mit einbezogen werden. Privatpersonen, Selbständige und mittelständische Unternehmer zählen zu seinen Mandanten und schätzen die unabhängige qualifizierte Beratung rein auf Honorarbasis in Abgrenzung zur klassischen provisionsbasierten Produktvermittlung.“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.