Glossar

Umsatzsteuer (USt)

Mit der Umsatzsteuer, die auch Mehrwertsteuer genannt wird, besteuert der Staat den von einem Verkäufer getätigten Umsatz des Verkaufs von Produkten oder Dienstleistungen. Der regelmäßige Steuersatz beträgt in Deutschland 19 Prozent, der ermäßigte Steuersatz 7 Prozent. Der ermäßigte Steuersatz wird z.B. auf Lebensmittel, Zeitschriften, Bücher und künstlerische Leistungen angewandt. Zu tragen ist die Umsatzsteuer als Verbraucherabgabe vom Endverbraucher, also dem Konsumenten; geschuldet wird sie aber vom Unternehmer. Da der Unternehmer die Mehrwertsteuer über den Preis an den Endkunden weitergibt, zählt sie zu den indirekten Steuern. Werden Wirtschaftsgüter an andere Unternehmen oder juristische Personen verkauft, muss die Umsatzsteuer auf der Rechnung gesondert ausgewiesen sein, da diese dann als sog. Vorsteuer mit der geschuldeten Umsatzsteuer verrechnet wird.

Dieser Beitrag wurde von Röhl · Dehm & Partner Rechtsanwälte – Kanzlei für Wirtschaftsrecht · Neue Medien · Steuerrecht – im Bereich „Steuerrecht“ erstellt und zur Verfügung gestellt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.