Kolumnen

Umweltbewusstsein bei Autofahrern steigt

Die Umwelt liegt den deutschen Autofahrern am Herzen: Mehr als 80 Prozent würden ihr zuliebe beim Neuwagenkauf auf sparsame und umweltschonende Modelle umsteigen. Knapp die Hälfte der Bundesbürger lässt aus ökologischen Gründen das Auto gelegentlich sogar stehen. Zu diesem Ergebnis kommt die zweite bundesweite und repräsentative Studie „DEVK Kfz-Kompass“. TNS Infratest befragte dazu im Juni 2009 rund 2.000 Personen in Deutschland ab 18 Jahren.    

 Die umweltbewusste Einstellung der deutschen Autofahrer wird auch durch günstige Versicherungstarife gefördert: Zugunsten von Preisnachlässen in der Kfz-Versicherung sind 60 Prozent der Deutschen bereit, ein schadstoffarmes Fahrzeug zu nutzen. Die Motivation, auf die Umwelt zu achten und dadurch Versicherungsbeiträge zu sparen, ist im Vergleich zum Vorjahr sogar gestiegen. 2008 waren es nur 43 Prozent der Befragten, die für niedrige Kosten umweltschonende Modelle bevorzugen wollten.      

Der Öko-Spartarif gilt für rund 900 Fahrzeugmodelle

Offensichtlich haben umweltfreundliche Autos an Attraktivität gewonnen. Daher genießt der Rabatt für schadstoffarme Fahrzeuge unter allen Beitragsnachlässen, die Kfz-Versicherungen gewähren, das größte Ansehen: 61 Prozent der Befragten sind daran interessiert. Die DEVK bietet ihren Versicherten beim Öko-Spartarif Preisnachlässe, wenn der Pkw nicht mehr als 140 Gramm CO2 pro Kilometer ausstößt. Weitere Rabatte gibt es, wenn die Jahresfahrleistung bei maximal 15.000 Kilometern liegt oder der Kunde eine Jahreskarte Bus und Bahn nutzt – ein JobTicket oder eine BahnCard. 
Quelle:

DEVK Versicherungen 2009

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.