UN-Nachhaltigkeitsgipfel: UN-Bericht und Unternehmerinitiative “Making it happen”

Jun 6 2012 • WirtschaftKeine Kommentare

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading ... Loading ...

Auf dem UN-Nachhaltigkeitsgipfel "Rio+20" in Rio de Janeiro sollen vom 20. bis 22. Juni die Weichen für den Übergang zu einer wahrhaft nachhaltigen Wirtschaftsweise in allen Ländern gestellt werden. Eines der wichtigsten Ziele wird sein, für interessierte Länder zu den für sie dringendsten Problemen auf diesem Weg zur Nachhaltigkeit kompetente Beratung und Unterstützung sicherzustellen. Deshalb fordert die EU, dass sich die Vereinten Nationen, die internationalen Finanzinstitutionen und die bilateralen Geber in Rio verpflichten, jeder interessierten Regierung in einem festgelegten Zeitrahmen maßgeschneiderte, landesspezifische Unterstützung für den Übergang zu einer umwelt- und sozialverträglichen Wirtschaftsweise (sog. "Inclusive Green Economy") zukommen zu lassen. Auch der Privatsektor soll in dieses Vorhaben eingebunden werden.

Der UN-Nachhaltigkeitsbericht "Robuste Menschen – Robuster Planet" ("Bericht der Hochrangigen Gruppe zu Globaler Nachhaltigkeit des Generalsekretärs der Vereinten Nationen") gilt als wichtiges Dokument im Vorbereitungsprozess auf den Weltgipfel über nachhaltige Entwicklung in Rio de Janeiro und wurde bereits von der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V. ins Deutsche übersetzt und steht kostenlos als Download zur Verfügung. Das Panel, bestehend aus 22 Persönlichkeiten aus allen Regionen der Welt, gibt 56 Empfehlungen ab, wie ihre Vision eines nachhaltigen Planeten, einer gerechten Gesellschaft und einer wachsenden Wirtschaft erreicht werden kann.

Unternehmerinitiative für mehr Nachhaltigkeit

Das Bundesumweltministerium hat im Vorfeld des UN-Nachhaltigkeitsgipfels "Rio+20" eine Initiative in Leben gerufen, um interessierten Ländern auf dem Weg zu nachhaltiger Entwicklung mit der Expertise namhafter Wirtschaftsunternehmen zu unterstützen. Der Initiative unter dem Titel "Making it happen" sind als Vorreiter bereits zwei der großen weltweit aktiven deutschen Unternehmen – Puma und Siemens – beigetreten.

"Wir wollen die Erfahrung des Privatsektors vor Ort beim Aufbau von Kapazitäten und bei der Beratung nutzen. Ich freue mich deshalb besonders, dass diese Unternehmen die Initiative ‘Making it Happen’ tatkräftig unterstützen wollen, damit interessierte Länder so schnell und effektiv wie möglich Unterstützung auf ihrem Weg zu nachhaltiger Entwicklung erhalten", sagte Bundesumweltminister Peter Altmaier. Die Unternehmen werden in den betreffenden Ländern zum Beispiel Workshops für lokale Unternehmen anbieten und Regierungen beraten, welche Anreize Politik setzen kann, um Unternehmen zu innovativerem und nachhaltigerem Wirtschaften sowie zu einer besseren Berücksichtigung sozialer Belange anzuregen. Die Initiative ist offen für den Beitritt weiterer Unternehmen aus dem In- und Ausland.

UN-Berater berichtet über globale Nachhaltigkeit

Der Unterausschuss "Vereinte Nationen, internationale Organisationen und Globalisierung" des Auswärtigen Ausschusses beschäftigt sich am Mittwoch, 13. Juni 2012, mit dem UN-Bericht der Hochrangigen Gruppe zu Globaler Nachhaltigkeit "Robuste Menschen – Robuster Planet". Als einziger Sachverständiger wurde zu dieser öffentlichen Anhörung János Pásztor, der Berater von UN-Generalsekretär Ban Ki-moon in Klimafragen, eingeladen. Die Sitzung unter Vorsitz von Heike Hänsel (Die Linke) beginnt um 13.30 Uhr im Sitzungssaal 2.800 im Berliner Paul-Löbe-Haus.

Zeit: Mittwoch, 13. Juni 2012, 13.30 Uhr
Ort: Berlin, Paul-Löbe -Haus, Sitzungssaal 2.800

 


Ähnliche Artikel

« »

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>