Energie & Umwelt

Venezuela und Russland wollen Super-OPEC

Venezuela und Russland wollen eine neue strategische Allianz der fünf Staaten mit den größten Erdölreserven der Welt bilden. Dabei soll allerdings nicht mit der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) konkurriert werden. Der OPEC gehören folgende zwölf Staaten an: Iran, Irak, Kuwait, Saudi-Arabien, Venezuela, Katar, Libyen, die Vereinigten Arabischen Emirate, Algerien, Nigeria, Ecuador und Angola. Der russische Energieminister Sergej Schmatko pflichtete dem venezolanischen Vorschlag zu: „Ich bin einverstanden, dass Russland und Venezuela zwei Ölsupermächte sind. Davon, was wir tun und im weiteren tun werden, hängt in vieler Hinsicht die Zukunft des Erdöls in der ganzen Welt ab.“ Allerdings ist Russland entgegen den Aussagen gar nicht unter den Top 5 der Staaten mit den größten Ölreserven vertreten.

Die zehn Staaten mit den größten Ölreserven sind:
Platz 10: Nigeria mit 37,2 Milliarden Barrel.
Platz 9: Kasachstan mit 39,8 Milliarden Barrel.
Platz 8: Libyen mit 44,3 Milliarden Barrel.
Platz 7: Russland mit 72,2 Milliarden Barrel.
Platz 6: Vereinigten Arabischen Emirate mit 97,8 Milliarden Barrel.
Platz 5: Kuwait mit 101,5 Milliarden Barrel.
Platz 4: Irak mit 115 Milliarden Barrel.
Platz 3: Iran mit 137,6 Milliarden Barrel.
Platz 2: Saudi-Arabien mit 264,6 Milliarden Barrel.
Platz 1: Seit Anfang 2011 – Venezuela mit 296,5 Milliarden Barrel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.