Wirtschaft

Versandhaus Otto will brasilianischen Markt erobern – 500 Mio. Euro pro Jahr

Der Versandhauskonzern Otto plant zum Herbst den Einstieg in den brasilianischen Markt. Dafür wird zunächst die Zusammenarbeit mit einem bereits etablierten, einheimischen Versandhändler angestrebt. Binnen fünf Jahren soll dann ein jährlicher Umsatz von 500 Millionen Euro realisiert werden. Der Einzelhandelsumsatz in Brasilien legte seit 2003 um durchschnittlich neun Prozent pro Jahr um zu. Die Otto-Gruppe (mit den Marken Otto, Baur, Bonprix und Crate & Barrel) ist nach eigenen Angaben der weltweit zweitgrößte Onlinehändler nach Amazon. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2010/2011 wurde der Umsatz um 12,6 Prozent auf 11,4 Milliarden Euro besteigert. Der stark wachsende Onlinehandel kommt dabei auf 4,8 Milliarden Euro. Die Zahl der Beschäftigten stieg in diesem Zeitraum um 1.700 auf weltweit 49.721. Vorbild für die Brasilienexpansion ist Russland, wo die Otto-Gruppe vor fünf Jahren einstieg. Mittlerweile ist Russland mit einem Umsatz auf 349 Millionen Euro der wachstumsstärkste Markt für Otto.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.