Top Themen

Vertrauen – Zitate

Erfolg, Vertrauen, Kommunikation, Zitate

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Wer kennt nicht diesen Spruch. In einer Partnerschaft und im Job ist Vertrauen gleichermaßen wichtig. An das Können der Mitarbeiter zu glauben erfordert Mut und Risiko, vor allem wenn man selbst von einem Projekt nocht nicht überzeugt ist. Doch der Glaube daran, dass es die Mitarbeiter schaffen können, ist notwendig. Diese anregenden und inspirierenden Zitate zum Thema helfen dabei, das Vertrauen zu stärken.

Zitate zum Thema Vertrauen

Unsere Glaubwürdigkeit steht und fällt mit der Übereinstimmung unserer Gedanken, Worte und Werke.

© Ernst Ferstl (*1955, österreichischer Aphoristiker)


Alles Reden ist sinnlos, wenn das Vertrauen fehlt.

© Franz Kafka (1883 – 1924, deutscher Schriftsteller)


Es genügt nicht, an den Fluss zu kommen, nur mit dem Wunsch, Fische zu fangen. Man muss auch das Netz mitbringen.

Chinesisches Sprichwort


Vertrauen kommt nicht von selbst. Es muss entgegengebracht werden.

© Ernst Ferstl (*1955, österreichischer Aphoristiker)


Die größte Ehre, die man einem Menschen antun kann, ist die, dass man zu ihm Vertrauen hat.

© Matthias Claudius (1740 – 1815, deutscher Dichter und Journalist)


Wachsendes Vertrauen zueinander ist ein guter Boden für ein fruchtbringendes Miteinander.

© Ernst Ferstl (*1955, österreichischer Aphoristiker)


Sei höflich zu allen, aber freundschaftlich mit wenigen; und diese wenigen sollen sich bewähren, ehe du ihnen Vertrauen schenkst.

© George Washington (1732 – 1799, erster Präsident der USA)


Vertrauen ist das Gefühl, einem Menschen sogar dann glauben zu können, wenn man weiß, dass man an seiner Stelle lügen würde.

© Henry Louis Mencken (1880 – 1956, amerikanischer Schriftsteller)


Technik und Technologie ist wichtig. Doch die große Herausforderung in diesem Jahrzehnt ist der Aufbau von Vertrauen.

© Tom Peters (*1942, amerikanischer Unternehmensberater)


Habe Vertrauen in andere und du kannst fliegen.

Unbekannt


Ein vertrauensvoller Partner ist ein sicherer Anker.

Unbekannt


Vertrauen ist eine Oase des Herzens, die von der Karawane des Denkens nie erreicht wird.

© Khalil Gibran (1883 – 1931, libanesisch-amerikanischer Philosoph)


Es gibt immer Erlebnisse, von denen man nie und nimmer reden kann, und doch jemand wünschte, der es schweigend verstünde, ohne daran zu rühren.

© Franziska Gräfin zu Reventlow (1871 – 1918, deutsche Schriftstellerin)


Wer dem Meer vertraut, kennt es nicht.

Aus Griechenland


Gesundes Wachstum entsteht durch kontinuierliche Saat und Pflege der Sprösslinge.

© Susanne Büttner (Marketingberaterin)


Trau koanm größern Lumpa wias dselber bist.

Aus dem Bayerischen Wald


Es kann keine Freundschaft ohne Vertrauen kein Vertrauen ohne Integrität geben.

© Samuel Johnson (1709 – 1784, englischer Schriftsteller)


Manche sind schier unersättlich. Sie verlangen von uns, dass wir ihnen immer wieder Vertrauen schenken.

© Ernst Ferstl (*1955, österreichischer Aphoristiker)


Vertrauen ist die Strategie der größten Reichweite.

© Niklas Luhmann (1927 – 1998, deutscher Soziologe)


Glück ist erreicht, wenn das was denkst, was du sagst und was du tust im Harmonie sind.

© Mahatma Ghandi (1869 – 1948, indischer Widerstandskämpfer)


Vertrauen wird dadurch erschöpft, dass es in Anspruch genommen wird.

© Bertolt Brecht (1898 – 1956, deutscher Lyriker)


Vertraue nur dir selbst, wenn andere an dir zweifeln, aber nimm ihnen ihre Zweifel nicht übel.

© Joseph Rudyard Kipling (1865 – 1936, britischer Schriftsteller)


Vertrauen ist für alle Unternehmungen das große Betriebskapital, ohne welches kein nützliches Werk auskommen kann. Es schafft auf allen Gebieten die Bedingungen gedeihlichen Geschehens.

© Albert Schweitzer (1885 – 1948, Schweizer Künstler)


Vertrauen bedeutet nicht nur, dass der potenzielle Kunde glaubt, das angebotene Produkt werde ihm bei der Lösung helfen, sondern auch, dass die Firma auch dann ihren eigenen Ruf der Zuverlässigkeit erhalten wird, wenn das Produkt versagen sollte.

© Seth Godin (*1960, amerikanischer Autor und Unternehmer)


Du musst die Sahne deines Lebens selbst schlagen, damit die Kirsche obendrauf halt findet.

© Constanze Maaß


Vertrauen und Bodenschätze muss man gewinnen.

© Erhard Horst Bellermann (*1937, deutscher Bauingenieur)


Es gibt im Leben eines jeden, einen Menschen, dem er so sehr vertraut, dass er ihn zerstören kann…

© Elmar Kupke (*1942, deutscher Stadtphilosoph)


Ich glaube immer wieder an das Gute im Menschen, bis sie mir das Gegenteil beweisen. Die Beweise häufen sich.

© Margot S. Baumann (*1964, Schweizer Lyrikerin)


Wer die Katze im Sack kauft, muss noch lange kein Tierquäler sein.

© Margot S. Baumann (*1964, Schweizer Lyrikerin)


Vertrauen ist das Abschaffen unserer ständigen Kontrolle der Mitmenschen.

© Damaris Wieser (*1977, deutsche Lyrikerin)


Ich habe noch nie bereut, jemandem das „Du“ nicht angeboten zu haben, wohl aber, mein Einverständnis an manche Person.

© Damaris Wieser (*1977, deutsche Lyrikerin)


Misstrauen ist ein Zeichen von Schwäche.

© Mahatma Gandhi (1869 – 1948, indischer Widerstandskämpfer)


Vertrauen ist Mut, und Treue ist Kraft.

© Marie von Ebner-Eschenbach (1830 – 1916, österreichische Schriftstellerin)


Der seltene Mann will seltenes Vertrauen.

© Friedrich Schiller (1759 – 1805, deutscher Dichter)


Vorsicht im Vertrauen ist allerdings notwendig; aber noch notwendiger Vorsicht im Mißtrauen.

© Josef Baron von Eötvös (1813 – 1871, ungarischer Schriftsteller)


Aus Vertraulichkeit entsteht die zarteste Freundschaft und der stärkste Haß.

© Antoine de Rivarol (1753 – 1801, französischer Schriftsteller)


Das Vertrauen gibt dem Gespräch mehr Stoff als der Geist.

© François VI. Herzog de La Rochefoucauld (1613 – 1680, französischer Adeliger)


Halte es mit jedermann freundlich, vertraue aber unter Tausenden kaum einem.

© Jesus Sirach


Jede Naivität läuft Gefahr, lächerlich zu werden, verdient es aber nicht, denn es liegt in jeder Naivität ein unreflektiertes Vertrauen und ein Zeichen von Unschuld.

© Joseph Joubert (1640 – 1719, französischer Altphilologe)


Die Strafe des Lügners ist nicht, dass ihm niemand mehr glaubt, sondern dass er selbst niemandem mehr glauben kann.

© George Bernard Shaw (1856 – 1950, irischer Dramatiker)


Einem Menschen, den Kinder und Tiere nicht leiden können, ist nicht zu trauen.

© Carl Hilty (1833 – 1909, Schweizer Staatsrechtler)


Ich werde stets viel Zeit finden um das Vertrauen von Menschen zu gewinnen die meines Vertrauens würdig sind, aber keine verschwenden an die, die mein Vertrauen missbrauchen.

© Rose von der Au (*1953, deutsche Aphoristikerin)


Wer glaubwürdig sein will, muss den ständigen Dialog suchen.

© Timm Bächle (Bankkaufmann)


Es ist wichtig, Freunde zu haben, denen man vertrauen kann. Aber wesentlich ist es, Vertrauen in den Herrn zu haben, der uns nie enttäuscht.

© Papst Franziskus (*1936)


Der Gewinn an Erkenntnis über Menschen wird häufig teuer bezahlt mit dem Verlust an Vertrauen zu Menschen.

© Christa Schyboll (Buchautorin)


Wenn wir den Glauben an Personen verlieren, so verlieren wir noch mehr den Glauben an die Allgemeinheiten.

© Friedrich Heinrich Jacobi (1743 – 1819, deutscher Philosoph)


Vertrauen kann man auf das Landvolk setzen, das wegen seiner Grundhaltung und seiner Gewöhnung an Unterordnung besser zu leiten ist.

© Thomas Jefferson (1743 – 1826, Präsident der USA)


Unglücklich ist der Mensch, vertraut er dieser Welt!

© Pierre de Ronsard (1524 – 1585, französischer Autor)


Von Zeit zu Zeit musst du lernen, blind zu fliegen, wie Piloten im Nebel. Vertraue blind der Führung eines anderen. Hab viel Geduld – auch mit dir selbst!

© Phil Bosmans (1922 – 2012, belgischer Ordenspriester)


Autorität wie Vertrauen werden durch nichts mehr erschüttert, als durch das Gefühl ungerecht behandelt zu werden.

© Theodor Storm (1817 – 1888, deutscher Schriftsteller)


Wenn du nicht wächst, wirst du kleiner.

Jüdisches Sprichwort


Vertrauen liegt nicht in der Liebe zu einer Person. Vertrauen liegt in der Liebe zur eigenen Person.

© Annette Amstutz (*1984, Schweizer Hobby-Autorin)


Vertrauen ist ein geliehenes Geschenk.

© Dirk Hintze (*1969)


Vertraue niemals dem Rat eines Menschen, der in Schwierigkeiten steckt.

Unbekannt


Es dauert 20 Jahre, einen guten Ruf aufzubauen und fünf Minuten, ihn zu ruinieren.

© Warren Buffet (*1930, Investor)


Ich war immer auf der Suche nach Stärke und Vertrauen im Außen, aber es kommt von innen heraus und da ist es immer.

© Anna Freud (1895 – 1982, Begründerin der Kinderpsychologie)


Vertrauen wird dadurch erschöpft, dass es in Anspruch genommen wird.

© Bertolt Brecht (1898 – 1956, deutscher Dramatiker)


Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.

© Wladimir Iljitsch Lenin (1870 – 1924, russischer Politiker)


Wer andern gar zu wenig traut, hat Angst an allen Ecken; wer gar zu viel auf andre baut, erwacht mit Schrecken. Es trennt sie nur ein leichter Zaun, die beiden Sorgengründer: Zuwenig und zu viel Vertrauen sind Nachbarskinder.

© Wilhelm Busch (1832 – 1908, deutscher Dichter)


Der Neider sieht nur das Beet, aber den Spaten sieht er nicht.

Unbekannt


Fälle nicht den Baum, der dir Schatten spendet.

Arabisches Sprichwort


Nur weil man den Aktivposten Markenwert in einer deutschen Bilanz bisher vergeblich sucht, heißt das nicht, dass es ihn nicht gibt.

© Jesse Meyer-Arndt


Das Bewusstsein ist eine Nussschale auf dem Ozean des Unterbewusstseins.

© Siegmund Freund (1856 – 1939, österreichischer Psychologe)


Farben sind das Lächeln der Natur.

© James Henry Leigh Hunt (1784 – 1859, englischer Schriftsteller)


Wer immer glücklich sein möchte, muss sich oft verändern.

© Konfuzius (chinesischer Philosoph)


Die größte Ehre, die man einem Menschen antun kann, ist die, dass man zu ihm Vertrauen hat.

© Matthias Claudius (1740 – 1815, deutscher Dichter)


Lieber Geld verlieren als Vertrauen.

© Robert Bosch (1861 – 1942, deutscher Firmengründer)


Loyale Menschen sind deshalb so extrem schwer zu finden, weil sie nicht andauernd ihre Vertrauten austauschen und in Folge weniger in Bewegung sind.

© Christian Flick (*1944, deutscher Unternehmer)


Es ist weniger die Hilfe der Freunde, die uns hilft, als das Vertrauen darauf, dass sie es tun werden.

© Epikur (griechischer Philosoph)


Vertrauen ist eine Oase des Herzens, die von der Karawane des Denkens nie erreicht wird.

© Khalil Gibran (1883 – 1931, libanesisch-amerikanischer Philosoph)


Vertrauen ist die Währung, in der gezahlt wird!

© Angela Merkel (*1954, deutsche Bundeskanzlerin)


Zu vertrauen ist gut, nicht zu vertrauen ist besser.

© Giuseppe Verdi (1813 – 1901, italienischer Komponist)


Man trägt viel im Herzen, was man nie einem anderen Menschen mitteilen kann.

© Greta Garbo (1905 – 1990, Schauspielerin)


Man kann meist viel mehr tun, als man sich gemeinhin zutraut.

© Aenne Burda (1909 – 2005, deutsche Verlegerin)


Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist.

© Marcus Tullius Cicero (römischer Politiker)


Wahre Freundschaft ist eine sehr langsam wachsende Pflanze.

© George Washington (1732 – 1799, erster Präsident der USA)


Die erste Liebe ist ein Versprechen, das andere halten werden.

© Senta Berger (*1941, Schauspielerin)


Wer andern gar zu wenig traut, hat Angst an allen Ecken; wer gar zu viel auf andre baut, erwacht mit Schrecken.

© Wilhelm Busch (1832 – 1908, deutscher Dichter)


Jede Naivität läuft Gefahr, lächerlich zu werden, verdient es aber nicht, denn es liegt in jeder Naivität ein unreflektiertes Vertrauen und ein Zeichen von Unschuld.

© Joseph Joubert (1640 – 1719, französischer Altphilologe)


Was dein Feind nicht wissen soll, das sage deinem Freunde nicht.

© Arthur Schopenhauer (1788 – 1860, deutscher Philosoph)


Wenn man einem Menschen trauen kann, erübrigt sich ein Vertrag. Wenn man ihm nicht trauen kann, ist ein Vertrag nutzlos.

© Jean Paul Getty (1892 – 1976, amerikanischer Öl-Tycoon)


Einem Kameraden hilft man. Einem Kollegen misstraut man. Mit einem Freunde ist man albern.

© Peter Bramm (1897 – 1975, deutscher Arzt)


Es ist gleich falsch, Allen oder Keinem zu trauen.

© Lucius Annaeus Seneca (römischer Philosoph)


Man wird in der Regel keinen Freund dadurch verlieren, dass man ihm ein Darlehen abschlägt, aber sehr leicht dadurch, dass man es ihm gibt.

© Arthur Schopenhauer (1788 – 1860, deutscher Philosoph)


Wer damit anfängt, dass er allen traut, wird damit enden, dass er einen jeden für einen Schurken hält.

© Friedrich Hebbel (1813 – 1863, deutscher Dramatiker)


Wer nicht genügend vertraut, wird kein Vertrauen finden.

© Laotse (chinesischer Philosoph)


Misstraust Du einem Menschen, so stelle ihn nicht ein. Stellst du ihn aber ein, so misstraue ihm nicht.

Aus China


Wäre es uns möglich, weiter zu sehen als unser Wissen reicht, vielleicht würden wird dann unsere Traurigkeiten mit größerem Vertrauen ertragen als unsere Freuden.

© Rainer Maria Rilke (1875 – 1926, deutscher Lyriker)


Vertrauen zu genießen ist ein größeres Kompliment als geliebt zu werden.

© George MacDonald (1824 – 1905, schottischer Schriftsteller)


Vertrau ein Geheimnis einem Stummen, und er wird reden.

Aus Russland


Es ist besser, einen Freund haben, der viel wert ist, als viele haben, die nichts wert sind

© Julius Wilhelm Zincgref (1591 – 1635, deutscher Lyriker)

Lydia Hagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.