Empfehlung

Video: Mit Monotasking zum Erfolg

Weniger Störung, mehr Gesundheit und Leistung – wer wirklich effizient sein möchte, praktiziert Monotasking. Das zeigen nicht nur die teils skurrilen Beispiele, die der Designer Paolo Cardini (siehe Video).

Vergessen Sie Multitasking!

Zeit sparen durch Multitasking ist eine Illusion. Studien zeigen, dass wir durch Multitasking Zeit nicht wirklich produktiv nutzen. Im Gegenteil! Oft verführt Multitasking zu Ablenkungen und der Bearbeitung von Irrelevanten. Mit Monotasking, dem Gegenstück zu Multitasking, packen wir die wirklich wichtigen Dinge an – und machen sie auch richtig.

Video: Versuchen Sie Monotasking!

(Quelle: TED / YouTube)

Unterbrechungen, Stress und Burnout

Die Kollegen schicken eine neue, natürlich wichtige, E-Mail-Nachricht, der Lebenspartner informiert via SMS über Alltagsprobleme, die unbedingt jetzt gelöst werden müssen und am Telefon informiert der Chef über ein kurzfristig einberufenes Meeting … . Alles am besten auf einmal erledigen? Falsch! Mit Monotasking, so die unter immer mehr Beschäftigten sich verbreitende Überzeugung, kann man Arbeitsunterbrechungen dieser Art und damit verbundenen Stress- und Burnout-Risikofaktoren endlich wieder Herr werden. Außerdem sorgt Multitasking nachweislich für Leistungseinbußen und damit einhergehende steigende Belastungen für Arbeitnehmer. Mit entsprechenden gesundheitlichen Folgen, die dann auch die Erholung an den Feierabenden beeinträchtigen. Das gilt übrigens für Ältere und Jüngere gleichermaßen.

Wie packen wir es an?

Doch der Multitasking-Falle Einhalt zu gebieten ist oft leichter gesagt als getan. Stressmanagement wäre eine gute Idee, bringt aber nichts, wenn die Ursache nicht bewältigt ist und klassische Zeitmanagementtools erweisen sich oft als zu starr. Denn „erst wenn wir verstehen, warum wir uns so gern selbst boykottieren, können wir wirklich produktiver werden“, betont Zeitmanagement-Experte Martin Krengel.

ProbierenSie Monotasking
So sieht das Ergebnis von Multitasking aus. Deshalb probieren Sie Monotasking, sa das Credo von Designer Paolo Cardini. (Quelle: TED, Screenshot vom Video)

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) hat eine nützliche Broschüre mit wertvollen Tipps für den Umgang mit Multitasking und Arbeitsunterbrechungen herausgegeben. Die darin enthaltenen Tipps und Tricks sind das Ergebnis des Forschungsprojektes „Arbeitsunterbrechungen und Multitasking in informationsintensiven Berufen – Auswirkungen auf Leistungs-/ Arbeitsfähigkeit und Gesundheit unter besonderer Berücksichtigung älterer Arbeitnehmer“. Den Link zum kostenfreien Download der BAuA-Broschüre „Bitte nicht stören! Tipps zum Umgang mit Arbeitsunterbrechungen und Multitasking“ finden Sie auf deren Internetpräsenz (www.baua.de).

Weitere Tipps und Tricks wie Sie ohne Stress durch den Berufsalltag kommen, finden Sie auch auf den Internetseiten des HCC-Magazins.

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.