Energie & Umwelt

Vietnam hat mit dem Bau seines ersten Atomkraftwerks begonnen

Der jahrzehntelange Wirtschaftsboom in Vietnam geht mit einem rasant steigenden Energiebedarf einher. Seit der wirtschaftlichen Öffnung des Landes 1986 hat Vietnam Wirtschaftswachstumsraten von zumeist über 8% erlebt. Auch von der Wirtschafts- und Finanzkrise 2008/09 hat sich Vietnam vergleichsweise schnell erholt. 2010 ist das BIP wieder um 6,78% gewachsen. Dies lag vor allem an den staatlichen Konjunkturpaketen im Umfang von rund 8 Milliarden Dollar, was stolzen 8,5% des BIP entspricht. Seit 2009 ist das 90 Millionen Einwohner zählende Land zudem ein „Middle Income Country“, das heißt, dass das durchschnittliche Jahreseinkommen pro Kopf 1.000 Dollar überschritten hat.

Um den steigenden Energiebedarf zu decken, hat sich Vietnam für die zivile Nutzung der Atomkraft entschieden – mit russischer Technologie und einem russischen Kredit: Bis 2020 soll in der südlichen Region Ninh Thuan der erste Meiler in Betrieb gehen. Baubeginn war der 02. Dezember 2011. Russland baut laut den Verträgen zunächst zwei Reaktoren mit je 1,2 GW Leistung. Bis 2030 will Vietnam mit dann insgesamt 13 Atomreaktoren 10% seines Strombedarfs decken.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.