Empfehlung

Von Wertschätzung gegenüber Kollegen

Liebe Leser, heute möchte ich Ihnen etwas nahebringen, was vielen im Büroalltag abhanden gekommen ist: die Wertschätzung gegenüber Kollegen und Mitarbeitern … aus der wöchentlichen Kolumne „Ich bin total beliebt, es weiß nur keiner“ vom Speaker, Trainer, Impro-Comedian und Moderator Ralf Schmitt.

 

Wertschätzung gegenüber Kollegen bleibt meist auf der Strecke

Wir alle kennen aus unserem Büroalltag die netten kleinen Schwätzchen auf dem Gang oder in der Kaffeeküche. Zum Mittagessen sitzt man gemeinsam in der Kantine und hat ein wichtiges Thema: die Kollegen. Verlaufen diese Gespräche positiv und wertschätzend? Aus meiner Erfahrung wird dabei gelästert, was das Zeug hält, Neid ausgelebt, andere klein gemacht, um selbst größer auszusehen und gerne auch wie wild spekuliert. Die Wertschätzung gegenüber Kollegen und Mitarbeitern ist meist nicht vorhanden.

Es geht auch anders – mit positiver Wertschätzung gegenüber Kollegen

Oder ist das bei Ihnen anders? Gehören Sie zu denjenigen, die bereits beim Erstkontakt mit den Kollegen morgens früh sagen: „Frau Kramer, ich weiß es zu schätzen, dass Sie nicht nur immer vor mir im Büro sind, sondern auch bereits alles für meine Präsentation so vorbereitet haben, dass ich sie nur noch halten muss“ oder an den Chef gewandt: „Der Herr Wiegand hat die letzte Woche mindestens 12 Stunden pro Tag gearbeitet, für mich Studien ausgewertet und jede Menge Details recherchiert, damit ich heute in der Präsentation gut aussehe. Dieser Auftrag ist zum großen Teil ihm zu verdanken“.

Viel wahrscheinlicher ist doch, dass Sie Frau Kramer ein leicht verpenntes „Morgen“ entgegennuscheln und mittags den Kollegen erzählen, dass die Dame sich wichtig macht, indem sie morgens immer schon vor Ihnen im Büro ist. „Die neue Brille steht ihr auch nicht unbedingt gut, sie betont die zu groß geratene Nase sehr.“ Herr Kramer wollte sich beim Chef einschleimen und war deshalb die ganze letzte Woche länger im Büro als alle anderen. „Wahrscheinlich braucht er dringend eine Gehaltserhöhung, um das neue Auto abbezahlen zu können.“

Positive Wertschätzung gegenüber Kollegen ist wichtig

Kennen Sie das? Ich glaube, wir ertappen uns alle immer wieder einmal in solchen Situationen. Aber wer selbst nicht wertschätzt, wird auch von anderen selten wertgeschätzt. Mein Tipp: Versuchen Sie es einmal mit Sätzen wie „Ich schätze Ihre Kreativität“, „Ihre Zuverlässigkeit ist die Bank, auf die wir hier immer bauen können.“, „Ihre sonnige Persönlichkeit erhellt unseren Büroalltag“. Oder Sie sagen: „Das finde ich toll, wie Sie …“, „Ich möchte Sie gerne zum Essen einladen, weil ich Ihre Ansichten zu Thema XY spannend finde“, „Ich habe Ihnen einen Blumenstrauß/ eine Flasche Wein als Dank für Ihre Arbeit mitgebracht.“

Ralf Schmitt, Kollegen, Wertschätzung gegenüber Kollegen
Experte für Spontaneität, Improvisation und Interaktivität. (Foto: © Ralf Schmitt)

Würden Sie solche Sätze gerne einmal von anderen hören? Dann lernen Sie diesen Absatz am besten auswendig. Drucken Sie sich die Zeilen aus und lassen Sie diese ins nächste Kollegengespräch einfließen. Um es auf den Punkt zu bringen: Tätscheln Sie Ihre Kollegen auch einmal. Dann werden auch Sie getätschelt.

Also arbeiten Sie an der positiven Wertschätzung gegenüber Kollegen und Mitarbeitern. Sie werden es Ihnen danken und gerne zurückzahlen.

Ihr Ralf Schmitt

 

Über Ralf Schmitt:

Ralf Schmitt arbeitet seit mehr als 15 Jahren erfolgreich als Speaker, Trainer, Impro-Comedian und Moderator. Er gilt als Experte für Spontaneität und Interaktivität, hat die Methode der Navituition® entwickelt und ist Mitglied der German Speakers Association. Schmitt ist branchenübergreifend tätig und kennt die deutsche Wirtschaftslandschaft aus dem Effeff. Seine inhaltliche Mitarbeit im Vorfeld und seine Auftritte bei unzähligen Tagungen und Kongressen geben ihm eine externe Sichtweise auf innerbetriebliches Geschehen und Veränderungsprozesse in Unternehmen verschiedener Größenordnungen. Darüber hinaus ist er Autor der Bücher „Ich bin total spontan, wenn man mir rechtzeitig Bescheid gibt“ und „Ich bin total beliebt, es weiß nur keiner“.

Mehr über Ralf Schmitt erfahren Sie auf seinem AGITANO-Expertenprofil und auf www.schmittralf.de.

 

Oliver Foitzik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.