Wirtschaft

Warren Buffett will seinem Sohn den Chef-Posten bei Berkshire Hathaway vererben

Starinvestor und Multimilliardär Warren Buffett (81), mit 39 Milliarden Dollar vermutlich der drittreichste Mensch der Welt, will seinem ältesten Sohn Howard den Chefposten bei seiner Investmentfirma Berkshire Hathaway vermachen. Howard führt derzeit seine eigene landwirtschaftliche Farm, habe aber die Kultur und die Werte der Firma verinnerlicht. Er sitzt bereits im Verwaltungsrat des Investmentimperiums und hat auch den entsprechenden Sitz bei Coca Cola von seinem Vater übernommen. Howard Buffett hat auch bereits eine Stiftung ins Leben gerufen, die sich um die Verbesserung der Landwirtschaft in Entwicklungsländern kümmert.

Howard würde dann als Verwaltungsratschef nicht ins Tagesgeschehen eingreifen, sondern lediglich das Management kontrollieren. Sein Vater hingegen ist momentan beides: der Konzernchef und in der pikanten Personalunion sein eigener Aufseher. Für den Posten des Konzernlenkers stehen bereits zwei andere Kronprinzen bereit: Ted Weschler und Todd Combs. Vermutlich wird es eine Doppelspitze geben, um etwaige Risiken zu minimieren. Berkshire Hathaway hat 2010 einen Umsatz von 136,2 Milliarden Dollar verzeichnet und dabei einen Nettogewinn von 13,4 Milliarden Dollar eingefahren.
 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.