Themenserien

Warten gestalten lernen

… aus der zweiwöchentlichen Kolumne "Anders denken" von Nicola Fritze.

Als ich neulich mal wieder am Bahnhof stand und auf meinen verspäteten Zug wartete, fiel mir auf, dass wir viel Zeit mit Warten verbringen. Gerade wenn es um Reisen geht. Wir warten am Flughafen, wir warten am Bahnhof, warten auf die U- oder S-Bahn. Und das macht meistens wenig Spaß.

Man fragt sich die ganze Zeit, wann es endlich losgeht. Schrecklich. Was also tun? Als ich so am Bahnhof stand und wartete, kam mir eine Idee. Die Wartezeit ist doch eigentlich viel zu schade, um einfach verwartet zu werden! Wir sollten sie lieber nutzen, anstatt Löcher in die Luft zu starren oder uns gar zu ärgern. Also etwas tun! Ganz klar!

Nur: WAS? Flughäfen und Bahnhöfe sind Nicht-Orte. Sie sind unabhängig von dem tatsächlichen Ort, an dem sie stehen. Man merkt kaum, in welcher Stadt man gerade steht. Die Wartehallen sehen irgendwie alle gleich aus und haben etwas sehr Unpersönliches. Hier etwas Schönes finden, das die Zeit gut vertreibt, ist gar nicht so leicht.

Kein Grund, das Handtuch zu werfen! Ich habe eine Idee gefunden, wie ich mir Wartezeiten ab jetzt gut gestalte. Ich mache einfach Dinge, die ich sonst niemals tun würde. Wartezeiten sollen zu Ausnahmezeiten werden, dachte ich mir. Also her mit den Einfällen, die im Alltag sonst wenig Platz haben. Zum Beispiel der Gang auf einen Massagestuhl. Dort sitze ich sonst natürlich nie. Aber die zwanzig Minuten, die ich dort durchgeknetet werde, tun verdammt gut. Und die Dinger stehen doch auf Flughäfen überall rum! Also rauf da. Besser kann man Wartezeit doch kaum zur Genusszeit umwidmen.

Oder, noch besser: einfach Leute ansprechen. Die warten ja schließlich auch und freuen sich doch auch über etwas Unterhaltung. Die meisten Menschen tun sich schwer, so eine Kommunikationsoffensive zu starten. Dabei ist das ganz einfach: lächeln, ansprechen, spontanen Witz machen … schon geht das Gespräch los. Ich bin immer ganz überrascht, wie schnell daraus richtig spannende Unterhaltungen werden. Irgendwas Interessantes hat schließlich jeder Mensch zu erzählen, zumindest in den ersten dreißig Minuten.

Ich habe schon einige interessante Menschen auf diese Weise kennen gelernt und auch erfahren, was ein Heißläufer ist. Darüber habe ich auch in meinem Podcast „Fritze-Blitz“ berichtet. Hören Sie doch mal rein: http://fritze-blitz.podspot.de/post/66-fritze-blitz-heisslaufer-und-das-gute-daran/.

 

Auch schön ist es, einfach Leute anzurufen, die man so richtig lange nicht angerufen hat. Kennen Sie nicht auch Leute, die sie ja eigentlich schon seit Monaten anrufen wollten, aber irgendwie nicht dazu kommen? Genau die picken Sie sich raus, wählen die Nummer und los geht der Spaß. So werden Wartezeiten plötzlich zu Freundschaftszeiten, was wirklich eine schöne Sache ist.

Wenn Sie aber so gar keine Lust auf Massage, Unterhaltung oder Telefonat haben, gibt es noch einen kleinen, einfachen Trick. Er ist sehr banal, aber großartig. Wenn Sie schon warten, wenn Sie schon in die Luft starren und nichts tun, dann tun Sie es doch wenigstens mit Genuss! Wann haben wir sonst die Gelegenheit, einfach nichts zu tun, das Treiben um uns herum zu beobachten und die Seele baumeln zu lassen? Fast nie, oder? Andere Leute gehen dafür in die Therme. Ich mache das jetzt einfach, wenn ich irgendwo warte. Ist doch wunderbar, einfach rumzufläzen und mal an gar nichts zu denken, nichts zu tun, nicht produktiv zu sein. Unbezahlbar!

Ihre Nicola Fritze

 

Übrigens: Nicola Fritzes Buch „Raus aus der Grübelfalle!“ schaffte es unter die Top 20 der Amazon-Rangliste der Ratgeber zum Thema Lebensführung. Nun ist „Raus aus der Grübelfalle“ endlich auch als Audiobook im Verlag „Steinbach Sprechende Bücher“ erschienen! Hören Sie doch mal in den Fritze-Blitz Podcast Nr. 121 rein, da gibt es eine Hörprobe.

Ein Bonbon exklusiv für AGITANO-Leser: Bestellen Sie Nicola Fritzes Doppel-CD „Raus aus der Grübelfalle! Wie Sie Ihre Denkgewohnheiten ändern und Ihre Persönlichkeit gezielt weiter entwickeln.“ im Fritze-Shop und erhalten Sie ein Exemplar des gleichnamigen Buches dazu geschenkt! Das Buch ist noch umfangreicher als das Hörbuch, daher finden Sie dort noch mehr Impulse für Ihre inneren Dialoge. Und Achtung: Das Gratis-Buch-Kontingent ist auf 20 Stück begrenzt.

 

Zur Autorin:

Nicola Fritze ist Deutschlands Motivationsfrau. Mit ihrem Motto "Anders denken – anders handeln" begeistert die Trainerin und Rednerin jährlich tausende von Menschen.

Ihre zwei Podcasts "Das Abenteuer Motivation" und "Der Fritze-Blitz" zählen zu den erfolgreichsten Podcasts zum Thema Motivation und Persönlichkeitsbildung. Ihre Hörsendungen erreichen mehr als 30000 Hörerinnen und Hörer.

Anfang 2011 erschien ihr neues Buch "Raus aus der Grübelfalle Wie Sie Ihre Denkgewohnheiten ändern und Ihre Persönlichkeit gezielt weiter entwickeln". Hierin zeigt Nicola Fritze augenzwinkernd auf, wie wir mit Hilfe des Konzepts der inneren Stimmen handeln, statt immer nur zu grübeln.

Mehr über die Motivationsfrau erfahren Sie in ihrem AGITANO-Expertenprofil und unter www.nicolafritze.de.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.