Empfehlung

Warum Projekte schiefgehen: Organisation unterstützt nicht

Mit der Frage, warum Projekte schiefgehen, beschäftigt sich seit Jahren der Projektmanagement-Experte und Projekt-Sanierer Henning Zeumer. Für das Gelingen eines Projektes ist es ebenso wichtig, sich Zeit zu nehmen für das eigentliche Projektmanagement wie einen ein guten Projektmanager zu haben. Aber das ist nicht alles: Nur wenn ein Projekt auf die Unterstützung der Organisation bauen kann, ist Erfolg möglich.

In seinem heutigen Beitrag zur Themenserie „Turnaround in Projekten“ stellt Henning Zeumer die vierte Ursache vor, warum Projekte immer wieder scheitern: Mangelnde Unterstützung der Organisation.

Ursachen statt Symptome kurieren

Hätten Sie’s gedacht? Mehr als die Hälfte aller Schieflagen von Projekten haben ihre Ursachen nicht im Projekt selbst! Man kann dort also zwar an den Symptomen kurieren und sanieren, aber früher oder später wird es wieder zu Problemen kommen.

Ressourcen: Projekte und Linie in Konkurrenz

Klassisches Beispiel: Der Projektmanager sucht Ressourcen für sein Projekt, bekommt aber nicht genügend. Außerdem bekommt er nicht die, die er von den Skills her braucht, sondern die, die gerade frei sind. Das sind dann oft nicht die Guten, denn die werden ja für Linienaufgaben gebraucht. Und wenn dort viel zu tun ist, werden auch den anderen wieder neue Prioritäten gesetzt…

Ein großer Teil der Projektprobleme entsteht also aus einer mangelhaften Unterstützung durch die ausführende Organisation, was wiederum in der Projektkultur, dem Mindset des Managements und der etablierten Organisationsstruktur begründet ist (Lesen Sie dazu auch meinen Beitrag “Run the Business” und/oder “Change the Business”?).

silos, silodenke, organisation, struktur, abteilungen, projekte, projektmanagement
Abteilungssilos behindern übergreifende Projekte. (Bild: Rainer Sturm / pixelio.de)

Übergreifende Projekte laufen Organisation zuwider

Wo Abteilungen oder Werke ergebnisverantwortlich sind, werden übergreifende Projekte immer an zweiter Stelle kommen. Dumm nur, wenn das Unternehmen sein Geld mit Projekten verdient, wie etwa in IT, Beratung, Maschinen- und Anlagenbau usw. Dann sind vielfach die Geschäftseinheiten recht profitabel, die Kundenprojekte aber nicht. Ich habe oft gesehen, dass hier Top-Qualität geliefert wird, nur eben nicht zum vereinbarten Meilenstein und im kalkulierten Budget.

Mangelhafte Organisation und Infrastruktur

Kein Projekt kann ordentlich performen, wenn es permanent zu Ressourcenproblemen kommt, wenn die Zusammenarbeit und Kommunikation im Team, zwischen Team und Organisation sowie zwischen den Abteilungs-Silos – weil ungewohnt – nicht funktioniert, oder wenn die Kompetenzen des Projektmanagers nicht seiner Verantwortung entsprechen.

In vielen Unternehmen fehlen zudem eingespielte, schnell greifende Prozesse für Entscheidungen, Eskalation, Risiko- und Change-Verfolgung usw. Manchmal ist nicht einmal eine ausreichende Infrastruktur für Projektarbeit, wie z.B. Standards, Prozesse und Werkzeuge vorhanden. Ganz auf sich gestellt gleicht der Projektmanager dann einem Don Quixote, die Motivation für engagierte Projektarbeit bei den Mitarbeitern ist im Souterrain und die Projektergebnisse sind entsprechend unbefriedigend.

Hausaufgaben machen!

Fazit und Tipp: Bevor man im Management den Projektmanager eines Krisenprojekts zum Sündenbock macht, sollten Executives ihre Hausaufgaben machen und kritisch prüfen, ob Projekte im Unternehmen die Rahmenbedingungen finden, die sie brauchen, um erfolgreich zu sein. Wenn das Geschäftsmodell dann noch projektgetrieben ist, bergen weitergehende Überlegungen (vergleichen Sie dazu auch Passt Ihre Organisationsstruktur noch zu Ihrem Business?) zusätzlich enormes strategisches Potenzial.

Im nächsten Teil der „Ursachenforschung“ will ich mich dem Faktor „Aufgabe“ widmen, der für viele Verantwortliche oft ganz andere Herausforderungen mitbringt als erwartet.

Ihr
Henning Zeumer

Henning Zeumer, Projektmanagement
Der Projekt-Sanierer Henning Zeumer (Bild: © Henning Zeumer)

 

Über Henning Zeumer

Henning Zeumer ist seit mehr als 25 Jahren freiberuflicher Programm- und Projektmanager, PMI-zertifizierter PMP®, PgMPSM und auch Certified Scrum Master (CSM®). Seine besondere Expertise ist die Begutachtung und Sanierung gefährdeter Projekte. Er ist dabei auch beratend tätig im Portfolio-, Programm- und Projektmanagement als Advisor zur Entwicklung von PM-Aufbau- und Ablauforganisationen und -Infrastruktur, sowie Coach für Operational Excellence in Projekten.

Weitere Informationen zu Henning Zeumer finden Sie im AGITANO-Expertenprofil von Henning Zeumer und unter www.der-Projekt-Sanierer.de.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.